| BR24

 
 

Neueste Artikel

Warum es kleine Bauernhöfe in Bayern immer schwerer haben

Fast 14.000 landwirtschaftliche Betriebe haben in den letzten acht Jahren laut Agrar-Atlas dicht gemacht. Warum ist das Leben auf dem Bauernhof schwerer geworden? Zu Besuch bei zwei Milchbauern - in Oberbayern und Unterfranken.

Agrar-Atlas 2019: Großbetriebe bei EU-Subventionen bevorzugt

Bayern ist geprägt von seiner kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Doch EU-weit geben immer mehr Kleinbetriebe aus Wettbewerbsgründen auf. Laut dem aktuellen Agrar-Atlas werden aber vor allem Großbetriebe bei EU-Agrarsubventionen bevorzugt.

Tausende Hühner in der Pappelplantage bei Schrobenhausen

Landwirt Franz Wagner hält 5.000 freilaufende Legehennen in einer Pappelplantage. Dort sind sie sicher vor dem Habicht, und ihr Kot düngt. Jetzt wird eine Pappelfläche geerntet. Das schnell wachsende Holz wird zu Hackschnitzeln: doppelter Nutzen.

Mehr als 500 Anträge auf Dürrehilfe von Bayerns Bauern

Mehr als 500 Bauern in Bayern haben bisher nach dem trockenen Sommer Dürrehilfe des Freistaats beantragt. Landwirte, die aufgrund der Trockenheit Futter für ihre Tiere zukaufen mussten, erhalten bis zu 50.000 Euro.

Wie viel kostet uns das Nitrat im Trinkwasser?

Je mehr gedüngt wird, desto mehr Nitrat gelangt in unser Wasser - und desto teurer kann es werden. Im Streit zwischen Wasser-Experten und den Bauern um sauberes Wasser geht es auch um die Frage: Womit müssen die Verbraucher rechnen?

#BayernReise nach Oberfranken: Innenstädte sterben aus

Welche Themen liegen den Menschen auf der Seele, welche Wünsche haben sie vor der Landtagswahl an die Politik? Auf ihrer #BayernReise machen BR-Reporterinnen Halt in Oberfranken gemacht, wo man teils einen starken Bevölkerungsrückgang verzeichnet.

#fragBR24💡 Warum bekommen Bauern Subventionen?

Millionenhilfe für deutsche Bauern, wegen der Dürre. Aber auch ohne Katastrophe werden sie subventioniert. Wie kommt es zu diesem System? #fragBR24

Bund Naturschutz: "Dürrehilfen an Bedingungen koppeln"

Die anhaltende Trockenheit hat vielen Bauern starke Einbußen beschert. Der Bund springt erstmals seit 2003 mit staatlicher Hilfe ein. Unterstützungen sollten jedoch an Bedingungen gekoppelt werden, fordert Richard Mergner vom Bund Naturschutz Bayern.

Bauernverband fordert Verdoppelung der Schweinefleischpreise

Der Bauernverband hat deutlich höhere Preise für Schweinefleisch verlangt - sonst drohe einigen Mästern der Bankrott. Verbraucher wünschten sich "die frei laufende Sau unter dem blühenden Apfelbaum", wollten das aber nicht zahlen, so der Verband.

Agrarminister in Argentinien

Die Landwirtschaftsminister der G-20-Staaten haben sich bei ihrem Treffen in Argentinien gegen Protektionismus und für mehr Klimaschutz im Agrarbereich ausgesprochen.