Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Hakenkreuz-Ritzungen in Augsburger Synagoge
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Übergriffe auf Juden häufen sich, Vertreter Israelitischer Kultusgemeinden warnen vor einem wachsenden Antisemitismus. Auch in Augsburg hat es in letzter Zeit beunruhigende Vorfälle gegeben.

Ehemalige Besenkammer wird Gebetsraum für vier Religionen
  • Artikel mit Bildergalerie

Das Rednerpult kann zum Altar umgebaut werden, an der Decke zeigt eine Lampe die Himmelsrichtungen an: In einem Seniorenheim teilen sich Christen, Juden, Muslime und Buddhisten einen symbolneutralen Gebetsraum.

Europäische Rabbiner fordern jüdisches Emoji

    Die Konferenz der Europäischen Rabbiner (CER) hat ein jüdisches Emoji-Piktogramm in sozialen Netzwerken gefordert. Die Rabbiner schlagen ein Emoji mit Kippa vor. Auf diese Weise soll die jüdische Religion auch Teil des Austausches im Netz werden.

    Josef Schuster sieht "Neue Qualität" von Antisemitismus

      Nach einem Anschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaares in Hemmingen bei Hannover sieht Josef Schuster aus Würzburg, Präsident des Zentralrats der Juden, eine "neue Qualität" von Antisemitismus erreicht.

      Israelitische Kultusgemeinden in Bayern: Schuster bestätigt
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Der Würzburger Internist Josef Schuster bleibt Präsident des Landesverbands Israelitischer Kultusgemeinden in Bayern. Dieses Amt bekleidet er seit 2002. Seit 2014 ist Schuster auch Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland.

      Jüdisches Pessach-Fest fällt dieses Jahr auf Ostern
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Christen weltweit feiern das Osterfest, doch dieses Jahr findet gleichzeitig auch noch ein zweites wichtiges, religiöses Fest statt: das jüdische Pessachfest. Im Jüdischen Museum in München finden spezielle Workshops und Führungen statt.

      Von der Leyen: Juden in der Bundeswehr bekommen Militärrabbiner
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Christliche Militärseelsorger gibt es in der Bundeswehr schon lange, auch wenn heute nur noch die Hälfte der Soldaten Christen sind. Jetzt soll es ein solches Angebot auch für Juden geben. Diese sind in der Bundeswehr eine Minderheit.

      Antisemitismus in Bayern: Wer greift Juden an?

        Der Bayerische Jugendring baut eine Meldestelle auf, um Judenfeindlichkeit im Freistaat besser zu erfassen. Sie soll auch darüber aufklären, von welchen Tätergruppen sie ausgeht.

        Antisemitismus in Bayern: Freistaat richtet Meldestelle ein
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Antisemitismus in Bayern nimmt zu. Beleidigungen und Drohungen sind in vielen jüdischen Gemeinden alltäglich. Der Freistaat will jetzt mit einer Recherche- und Informationsstelle neben Straftaten auch Vorfälle erfassen, die nicht angezeigt werden.

        Wie Marokko um seine Religionsfreiheit ringen muss

          Das Land steht für das friedliche Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen. Doch kurz vor dem Papstbesuch steht es vor einer Zerreißprobe.