BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Twitter verbietet politische Werbung: Radikal oder schwach?

    Der Kurznachrichten-Dienst Twitter steht vor einem radikalen Schnitt: keine Werbeanzeigen mehr mit politischem Inhalt. Auf den ersten Blick ist der Vorstoß eine vorbildliche Entscheidung. Allerdings gibt es eine entscheidende Schwäche.

    Debatte vor US-Wahl: Twitter stoppt politische Werbung
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Soziale Netzwerke spielen in Wahlkämpfen eine immer größere Rolle. Anders als Facebook will Twitter aber keine politische Werbung mehr erlauben. Das gelte weltweit, sagte Firmenchef Dorsey.

    Wahlkampf im Netz: Politisch, präzise - und sehr intransparent

      In einem knappen halben Jahr sind in Bayern Kommunalwahlen - und der Wahlkampf dürfte sich mehr als je zuvor online abspielen. Eine Studie hat jetzt untersucht, wie deutsche Parteien bei der letzten großen Wahl online Werbung geschaltet haben.

      Google macht es kleinen Reparaturbetrieben schwer
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Kleine Reparaturbetriebe dürfen auf Google keine Werbung mehr schalten - diese Regelung gilt seit kurzer Zeit. Anders werden kleine Unternehmen aber oft nicht gefunden. Eine Verbraucherschützer-Gruppe fordert jetzt ein Eingreifen der Politik.

      Rassismus-Vorwurf: Roth legt Palmer Grünen-Austritt nahe

        Ex-Grünen-Chefin Claudia Roth hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer nahegelegt, die Grünen zu verlassen. Hintergrund ist dessen Kritik an einer Bahn-Werbung. Palmer räumte inzwischen ein, seine Äußerungen seien ein "Schnellschuss" gewesen.

        Facebook will Werbung zur Europawahl regulieren

          Facebook will zur Europawahl im Mai politische Werbung unterbinden, die aus dem Ausland finanziert wird. Damit soll in den jeweiligen EU-Staaten eine ausländische Einflussnahme auf die Abstimmung verhindert werden.

          Warum die neue "Bild Politik" einen nicht schlauer macht

            Axel Springer hat ein neues Wochenmagazin auf den Markt gebracht: "Bild Politik". Mit wenig Werbung, vielen Fotos und drei Rubriken namens "Ärger, Neugier, Freude". Nach dem Lesen bleibt vor allem viel Beunruhigung.

            Facebook übt Transparenz bei politischer Werbung

              Bei der US-Wahl 2016 konnten russische Akteure ungestört über soziale Medien Wähler beeinflussen. Jetzt hat Facebook seine Werbeplattform überarbeitet. Wer politisch werben will, wird bald genauer unter die Lupe genommen.

              Die Chinesen kommen als Werbepartner nach Russland

                Bei der WM ist China zwar nicht dabei - dafür ist das Land beim Sponsoring umso präsenter. Westliche Firmen halten sich aus politischen Gründen gegenüber Russland und der FIFA zurück. Chinesische Firmen stoßen in diese Lücke. Von Astrid Freyeisen

                100 Sekunden Rundschau: Tote bei Protesten in Gaza
                • Artikel mit Video-Inhalten

                Weitere Themen: Russland reagiert auf US-Sanktionen +++ Facebook will politische Werbung strenger kontrollieren +++ Neuer Streit in der GroKo +++ Mehr Oldtimer in Bayern