BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

"Shutdown, shut up!" Kabarettist Andreas Rebers über Freiheit

  • Artikel mit Video-Inhalten

Der Kabarettist Andreas Rebers konnte sich mit dem Corona bedingten Auftrittsverbot arrangieren. Zu schaffen machen ihm jedoch manch andere Einschränkungen.

Zensur bei "Friends"-Spezialfolge: Fans in China empört

    Chinesische Fans der Serie "Friends" sind sauer: Die aktuelle Wiedervereinigungsfolge ist in ihrem Land mehrere Minuten kürzer. Bezüge zu lesbischen, schwulen und bisexuellen Menschen fehlen. Auch Auftritte von Superstars wurden Opfer der Zensur.

    Chinas Konfuzius-Institute: Außenposten von Pekings Propaganda?

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Deutschland hat seine Goethe-Institute, China Konfuzius-Institute. Für Staatschefs Xi Jinping sind sie Teil der "Diplomatie chinesischer Prägung". Unbequeme Themen werden dort nicht behandelt. Auch Politiker fordern, die Zusammenarbeit zu beenden.

    Nackt im Netz: Das stört Chinas Zensur an Oscar-Nominierung

      Sein Film "Better Days" ist in China enorm erfolgreich, könnte einen Oscar abräumen, und trotzdem sitzt Regisseur Derek Tsang zwischen allen Stühlen. Grund dafür: Die bizarren Eingriffe der chinesischen Behörden, inklusive politischem "Happy End".

      Letzter Tango und wilde Ekstase: Italien schafft Filmzensur ab

        Es traf Star-Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder, Pier Paolo Pasolini, Bernardo Bertolucci, Federico Fellini und viele andere: Rund 10.000 Filme wurden seit 1944 in Italien von der Filmbehörde verboten oder geschnitten. Damit ist jetzt Schluss.

        Auf Wunsch Empörung: So sorgt China in Deutschland für "Ordnung"

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Das chinesische Konsulat in Hamburg setzte einen Verlag unter Druck - erfolgreich. Nun berichtete eine in Deutschland lebende Chinesin dem BR, wie "Empörung" erzeugt werden sollte: Mit Aufrufen in Chatgruppen - doch nur zehn von 171 Usern reagierten.

        Netzsperren sind zurück - und immer noch umstritten

          Lange bevor die Kanzlerin das Internet zum "Neuland" erklärte wurde in Deutschland schon über Netzsperren gestritten. Nun lebt diese alte Diskussion wieder auf. Der Grund: Urheberrechtsverletzungen.

          Nur "gute" Geschichten: Darum drohte China deutschem Verlag

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Ein deutschsprachiges Kinderbuch wurde zurückgezogen, weil sich die chinesischen Behörden darüber aufregten. Der Druck aus Peking nimmt zu, das Regime greift auch zu Strafanzeigen, um seine Ansichten durchzusetzen. Wie soll der Westen damit umgehen?

          Zeugnistag: Sind Schulnoten nützlich - und nötig?

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Eine 2 in Mathe, eine 5 in Latein: Der Zeugnistag sorgt bei Schülern oft für gemischte Gefühle. Dabei stehen Ziffernnoten schon lange in der Kritik. Experten halten Zensuren für überholt, aber auch andere Beurteilungsformen sind problematisch.

          "Liebe die Partei!": Neue Benimm-Regeln für Chinas Künstler

            Abweichler haben es im Reich der Mitte ab 1. März noch schwerer: Der dortige Verband für Schauspieler hat einen "Leitfaden" mit 15 Verhaltensregeln veröffentlicht. Wer sich nicht dran hält, gilt als "unmoralisch" und erhält faktisch Berufsverbot.