BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Tierbestände schrumpfen nicht so stark wie befürchtet

    Um mehr als zwei Drittel sind die Populationen vieler Wirbeltierarten im Durchschnitt auf der Welt geschrumpft, hatte die Umweltstiftung WWF im September gemeldet. Das sei aber zu pauschal und gelte nicht für alle Tierarten, wenden nun Biologen ein.

    Wölfe in Bayern: Der schwierige Umgang mit dem Wildtier
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Immer häufiger werden Wölfe gesichtet - auch im Bayerischen Wald. Dort leben seit einigen Jahren zwei Wolfsrudel. Für die einen faszinierend, wie sich dieses scheue Wildtier seine Heimat zurück erobert, für die anderen Anlass zu Furcht und Sorge.

    Wolf reißt Damwild im Landkreis Freising

      Ein Wolf hat im Landkreis Freising ein Damwild gerissen. Erste Ergebnisse von genetischen Proben hätten den Wolfsangriff bestätigt, so das bayerische Landesamt für Umwelt. Nun können Tierhalter Fördermittel beantragen.

      Beliebte Allgäuer Berge – Ranger in Sorge um Wildtiere
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Schon im Sommer war in den Allgäuer Bergen viel los – was nicht zuletzt zu überfüllten Parkplätzen und Gedränge auf den Gipfeln führte. Jetzt steht die Wintersaison vor der Tür, die den Rangern im Naturpark Nagelfluhkette einige Sorgen bereitet.

      Viele Eicheln, viele Bucheckern - und mehr Wildschweine?

        Die vielen Eicheln und Bucheckern sind ein gefundenes Fressen für Wildtiere. Die Wildschweine könnten sich daher im Frühjahr fleißig vermehren. Ist das angesichts der Afrikanischen Schweinepest ein Grund zur Sorge?

        Nürnberger Löwe "Subali": Gut Aiderbichl für Rettung des Tiers

          Weil der Löwe "Subali" im Nürnberger Tiergarten wohl zeugungsunfähig ist, denkt man dort anscheinend über eine Tötung nach. Das Deggendorfer Gut Aiderbichl plädiert für eine Rettung des Löwen. Es kann ihn aber zumindest derzeit nicht aufnehmen.

          Beginn der Betretungsverbote in den Ammergauer Alpen

            Zum Schutz des Wildes werden in den Ammergauer Alpen ab dem 1. November wieder Zonen mit Betretungsverbot für Menschen wirksam. Gerade im Winter brauchen Wildtiere wie Rehe oder Hirsche Ruhezonen fernab von Wintersportlern und freilaufenden Hunden.

            Richtig handeln: Immer mehr Wildunfälle
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Die Zahl der Wildunfälle steigt. Das zeigt ein Blick auf die Daten der Polizei. In Bayern gab es im vergangenen Jahr 82.000 Wildunfälle. Dabei entstand ein Millionen - Schaden. Doch was ist bei einem Unfall zu tun?

            Nach Unfall mit Überschlag: Insassen schlafen Rausch im Auto aus

              In Niederbayern hat sich am Samstagmorgen ein Auto bei einem Unfall überschlagen. Doch die Insassen schliefen danach zunächst ein. Laut Polizei war der Fahrer des Wagens stark alkoholisiert - und wollte nach eigenen Angaben nur einem Reh ausweichen.

              Wildschwein-Alarm in Freihöls: Ein Ferkel in der Speisekammer
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Wenn der Magen knurrt, kennen Wildschweine keine Angst. Dann durchwühlen sie auch die Gärten in Städten und Dörfern. In der Oberpfalz hat sich kürzlich eines der Borstentiere sogar ins Haus einer Familie gewagt.