BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Wie Naturschützer Wiesenbrüter vor Mähmaschinen retten wollen

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Derzeit fahren wieder die Traktoren über Bayerns Wiesen und mähen das Gras. Unter ihren Messern sterben jedoch auch jede Menge vom Aussterben bedrohter Vögel, die in den Wiesen brüten. Naturschützer wollen das mit aufwendigen Projekten verhindern.

Landwirte helfen beim Schutz des Kiebitz im Landkreis Augsburg

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Selten sind sie geworden, die Kiebitze. Früher waren sie auch in Schwaben auf Wiesen oder Äckern zu sehen. Mittlerweile ertönt ihr typischer „Kiewitt-Ruf“ nur noch selten. Im Landkreis Augsburg helfen jetzt Landwirte mit, den Vogel zu schützen.

Immer weniger Wiesenbrüter in Mittelfranken: Füchse im Verdacht

    Wer ist schuld, dass Wiesenbrüter bedroht sind? Meist stehen die Landwirte am Pranger, die mit ihren Landmaschinen die Gelege der Vögel zerstören. Doch im fränkischen Wiesmet ist der Fuchs das Problem und wird deshalb gezielt bejagt.

    LBV zählt bayernweit wieder bedrohte Wiesenbrüter

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) erfasst wieder bayernweit sogenannte "Wiesenbrüter". Laut LBV sind sie die am stärksten gefährdete Artengruppe unter den Vögeln. Die Zählung findet alle sechs Jahre statt und ist entscheidend für Schutzmaßnahmen.

    Seltene Vögel brüten im Landkreis Kelheim

      Im Kreis Kelheim werden demnächst wieder seltene Vogelarten zum Brüten erwartet. Zum Beispiel Große Brachvögel, Kiebitze, Wachtelkönige oder Wiesenpieper. Manche davon sind stark gefährdet. Sie brauchen Ruhe, worauf das Landratsamt aufmerksam macht.

      Bagger richten Feuchtgebiet für Vögel her

        Weniger Schilf, mehr Vögel: Im Landkreis Coburg soll ein zugewachsenes Feuchtgebiet erneuert werden, damit sich dort Wiesenbrüter niederlassen. Die vom Aussterben bedrohten Vogelarten brauchen freie Flächen, um sich sicher zu fühlen.

        Kiebitz und Co.: Wie Vogelschützer Wiesenbrüter retten

        • Artikel mit Bildergalerie
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Mit viel Engagement versuchen Naturschutzverbände, Wiesenbrüter vor dem Aussterben zu retten. Die Bestände von Kiebitz, Großem Brachvogel und Co. nehmen seit Jahrzehnten ständig ab. Inzwischen gehen die Vogelschützer mit Drohnen und Zäunen zu Werke.

        Aufwändiger Vogelschutz: Unterwegs mit Wiesenbrüter-Beobachtern

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Ehrenamtliche Wiesenbrüterberater und Gebietsbetreuer der Regierung von Schwaben sorgen dafür, dass Vögel, die auf Wiesen und Feldern brüten, nicht gestört oder getötet werden. Ein wichtiges Projekt, das kürzlich verlängert und ausgeweitet wurde.

        Wiesenbrüter-Schutz im Ries - Pilotprojekt verlängert

          Ehrenamtliche Wiesenbrüterberater und Gebietsbetreuer der Regierung von Schwaben sorgen dafür, dass Vögel, die auf Wiesen und Feldern brüten, nicht gestört oder getötet werden. Jetzt wurde das Projekt verlängert und ausgeweitet.

          Vögelbestände im Wiesmet erholen sich

            Den Vögeln im Wiesmet – dem größten süddeutschen Wiesenbrütergebiet in Westmittelfranken – geht es wieder besser. Die geschützten Arten haben sich stabilisiert, heißt es aus dem Umweltministerium. Eine Art ist jedoch ausgestorben.