Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Starlink: Leuchten bald mehr Satelliten als Sterne am Himmel?
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Firma SpaceX von Elon Musk hatte im Mai erste Satelliten für ein Weltraum gestütztes Internet ins All gebracht. 12.000 Satelliten sind insgesamt geplant. Sie leuchten heller als erwartet und übertreffen wohl bald die Zahl der sichtbaren Sterne.

Weltraumschrott wird zum Problem
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Europäische Weltraumorganisation ESA warnt vor Müll im All. Trümmerteile seien eine große Gefahr für Satelliten, weil sie mit ihnen kollidieren könnten.

Internet aus dem All - Kommt das Netz für alle?

    Im Dschungel oder in der Wüste Mails checken: Mit Satelliten kann das klappen. Auch Deutschland - Land der Funklöcher - würde profitieren. 900 Satelliten sollen ins All geschossen werden. Am Mittwoch sind die ersten sechs OneWeb-Satelliten gestartet.

    Gegen den großen Crash: ESA plant Asteroiden-Abwehr

      Mehr als 800 Asteroiden könnten in den nächsten Jahren die Erde treffen - so wie 2013 in Russland. Damit das nicht passiert, arbeitet die Europäische Raumfahrt Agentur (ESA) an einer Asteroiden-Abwehr.

      Dieser Müll liegt seit 50 Jahren auf dem Mond

        Am 21. Juli 1969 betrat Neil Armstrong als erster Mensch den Mond. Elf weitere Astronauten sollten ihm bis heute folgen. Von ihren Mondmissionen nahmen sie wichtige Erkenntnisse mit, hinterließen aber auch einige erstaunliche Spuren.

        Mit Netz und Harpune auf Jagd nach Weltraumschrott

          Rund 166 Millionen große und kleine Schrottteile kreisen um unseren Planeten. Sie bedrohen funktionstüchtige Satelliten und die ISS. Die EU möchte den Weltraumschrott bald mit Netz und Harpune einfangen. Erste Tests waren erfolgreich.

          Weltraumschrott - Das Satelliten-Segel "Pride of Bavaria"

            Das Münchner Unternehmen HPS räumt im Weltraum auf: Mit einem speziell entwickelten Satelliten-Segel wollen die Forscher Weltraumschrott abbremsen, damit er bald in der Atmosphäre verglüht. Morgen früh soll die Mission starten. Von D. Globig

            "Tiangong 1" soll in der Nacht auf die Erde stürzen
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Rund acht Tonnen Weltraumschrott sind gerade auf dem Weg Richtung Erde. Wann und wo die Trümmer von "Tiangong 1" niedergehen, können Fachleute nicht genau sagen. Die Europäische Raumfahrtagentur rechnet mit dem Absturz gegen drei Uhr.

            100 Sekunden Rundschau: Post weist Kritik an Datenverkauf zurück
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Höhere Zuzahlungen für Arzneimittel +++ Papst spendet Ostersegen Urbi et Orbi +++ Weltraumschrott im Anflug +++ Drei Spanier tot aus Lawine in der Schweiz geborgen