BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

WMO: Erneuter Höchststand bei den Treibhausgasen

    Die Konzentration der Treibhausgase hat laut Weltorganisation für Meteorologie (WMO) im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Und auch dieses Jahr steige die Konzentration trotz der Beschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie weiter an.

    Weltwetterorganisation warnt vor Hitzesommer 2020

      Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO), eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen, hat vor einem erneuten Hitzesommer auf der Nordhalbkugel gewarnt. Es könne einer der wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen werden, sagen Experten.

      WMO-Bericht: 2018 eines der heißesten Jahre

        2018 zählt zu den heißesten Jahren seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das ablaufende Jahr werde voraussichtlich als das viertheißeste verzeichnet werden, heißt es im aktuellen Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO).

        Wirbelstürme dürfen bestimmte Namen nicht mehr haben

          Die Weltorganisation für Meteorologie hat Harvey, Irma, Maria und Nate von der Namensliste für Wirbelstürme gestrichen. Die Unwetter hätten 2017 "erhebliche Schäden" verursacht, hieß es auf der Webseite des US-Hurrikanzentrums zur Begründung.

          Rekord der Treibhausgas-Konzentration
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die Weltorganisation für Meteorologie verzeichnet für 2016 einen dramatischen Rekord: Der CO2-Gehalt der Luft liegt 45 Prozent über dem Wert des vorindustriellen Zeitalters. Eine vergleichbare Konzentration von CO2 gab es vor drei Millionen Jahren.

          WMO: 2016 wird angeblich das wärmste Jahr
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Das laufende Jahr wird sehr wahrscheinlich das heißeste seit Beginn der Aufzeichnungen. Das sagt die Weltorganisation für Meteorologie vorher. Nach fünf Rekordjahren in Folge werde im globalen Mittelwert ein Rekord erreicht, so WMO-Chef Taalas.

          CO2-Konzentration erreicht Rekordwert

            Noch nie lag weltweit so viel CO2 in der Luft wie im vergangenen Jahr. "Das zeigt: Der Klimawandel schreitet voran", sagte Bundesumweltministerin Hendricks. Der aktuelle Kohlendioxid-Bericht der Weltorganisation für Meteorologie sei "alarmierend".

            Erde heizt sich immer schneller auf

              Die Erderwärmung schreitet immer schneller voran. So die Erkenntnisse der Weltorganisation für Meteorologie (WMO). Die UN-Organisation sagte voraus, dass 2016 das heißeste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen wird.

              2015 wohl heißestes Jahr seit Messbeginn

                2015 wird wahrscheinlich das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen. Die Durchschnittstemperatur werde wohl erstmals ein Grad höher als im vorindustriellen Zeitalter Ende des 19. Jahrhunderts liegen, so die Weltorganisation für Meteorologie (WMO).

                Neuer Höchststand bei Treibhausgasen

                  Die Konzentration gefährlicher Treibhausgase in der Erdatmosphäre hat nach Angaben von Experten einen neuen Höchststand erreicht. Hauptgrund sei der anhaltend starke Ausstoß von Kohlendioxid, so die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) in Genf.