BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Nord- und Ostsee: Infektionsgefahr durch gefährliche Vibrionen

    Ein Bad in Nord- und Ostsee könnte in diesem Sommer gefährlich sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor sogenannten Vibrionen. Eine Infektion mit den Erregern kann im Einzelfall tödlich sein.

    Behörde: Wasserqualität im Fluss Regen immer schlechter
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Im Fluss Regen wuchern immer mehr Pflanzen und Algen. Die Qualität des Flusswassers wird immer schlechter, warnen Experten. Der Grund: Die Wassertemperatur steigt, und es werden zu viele Nährstoffe eingeschwemmt.

    Hitze und Badende als Gefahr für Fische in der Isar

      Forelle, Äsche und Huchen geht bei den hohen Wassertemperaturen in der Isar langsam die Luft aus. Denn im warmen Wasser ist weniger Sauerstoff gelöst. Zusätzlich werden die Isarfische durch Freizeitsportler und Badende gestresst.

      Nordsee und Ostsee werden immer wärmer

        Die Temperaturen der Nordsee und der Ostsee steigen in diesen Wochen immer weiter - und zwar in einem zuvor noch nicht beobachteten Tempo. Im Juli betrug die durchschnittliche Oberflächentemperatur der Nordsee 16,3 Grad.

        Korallenbleiche nimmt zu
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Das weltgrößte Korallenriff, das Great Barrier Reef vor der Küste Australiens, ist laut einer Studie bereits stärker geschädigt, als gedacht. Durch zu hohe Wassertemperaturen haben zwei Drittel der Korallen ihre Farbe verloren.

        Kühler Sport für coole Menschen in Burghausen

          In Burghausen haben sich wieder Wettkämpfer bei der Eisschwimm-WM ins kalte Wasser gestürzt. Nur mit Badeanzug oder Badehose schwommen sie bei 3,3 Grad Wassertemperatur um den Sieg. Von Hans Häuser

          Schwimmen in eiskaltem Wasser
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Eisschwimmen zu Dreikönig hat bei der Wasserwacht in Redwitz in Oberfranken Tradition. Deshalb haben sich zahlreiche Männer und Frauen bei nur einem Grad Wassertemperatur in die Fluten gestürzt. Die Strecke ist mit 40 Metern kurz - aber kalt.

          Wassertemperaturen im Main steigen

            Das hochsommerliche Wetter lässt die Wassertemperaturen im Main steigen und den Grundwasserpegel sinken. In den nächsten Tagen wird vermutlich der "Alarmplan Main" aktiviert.

            Pegel der Flüsse sinken, Wassertemperaturen steigen

              Die angekündigte Hitzewelle in den nächsten Tagen mit Temperaturen von bis zu 37 Grad könnte wieder gravierende Auswirkungen auf die Flüsse in Niederbayern und der Oberpfalz haben. Schon jetzt sind die Pegelstände einiger Flüsse sehr niedrig.