BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Welche Rolle spielt das Internet im US-Wahlkampf?

    Bei der US-Wahl werben die Kandidaten so stark wie nie im Netz um Wähler – wegen der Corona-Pandemie bleiben ihnen kaum andere Möglichkeiten. Wahlwerbung auf Facebook oder YouTube hilft den Parteien – und verändert die amerikanische Gesellschaft.

    USA: Welche Rolle Soziale Medien im Wahlkampf spielen
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der US-Wahlkampf ist mehr denn je ein digitaler Wahlkampf. Gerade in Corona-Zeiten. Martin Fuchs, der Regierungen, Parlamente, Parteien und Verwaltungen in digitaler Kommunikation berät, spricht von der digitalsten Wahlkampagne aller Zeiten.

    US-Präsidentschaftswahl: So teuer ist der Wahlkampf im Netz
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Biden und Trump investieren einen großen Teil ihres Budgets in Werbung auf Youtube und Facebook - nie zuvor wurde in den USA so viel Geld in den Wahlkampf im Netz gepumpt. Denn Wahlwerbung in Sozialen Netzwerken hat einen entscheidenden Vorteil.

    Nicht gekennzeichnete Wahlwerbung auf TikTok wirft Fragen auf

      Wahlwerbung auf Social Media wird kaum reguliert. Ein aktuelles Beispiel zeigt: Das kann auch dazu führen, dass sich Werbung für eine Partei als neutrale Information für junge Zuschauer ausgeben kann.

      Kulmbacher Stadtrat: Nachrücker für Schramm in der Kritik

        Peter Bastobbe (CSU) steht in der Kritik. Der Zahnarzt folgt auf Henry Schramm im Kulmbacher Stadtrat und soll Patientendaten für Wahlwerbung missbraucht haben.

        Diskussion um Wahlwerbung bei Faschingsumzug in Aschaffenburg
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Eigentlich ist politische Werbung bei Faschingszügen in Aschaffenburg nicht gestattet. Dennoch haben Ortsgruppen von CSU, die Grünen sowie die ÖDP am Zug teilgenommen. Die Meinungen der Besucher gehen auseinander.

        Politik und Wahlwerbung am Arbeitsplatz: Was ist erlaubt?
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Kommunalwahl in Bayern steht vor der Tür. Am Straßenrand, auf Plätzen, in Zeitungen werben die Parteien für ihre Kandidatinnen und Kandidaten - und am Arbeitsplatz? Wer sie dort unterstützen will, muss aufpassen. Denn nicht alles ist erlaubt.

        AfD schickt Post an tausende Erstwähler - Debatte um Datenschutz
        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Mehr als 3.000 Nürnberger Erstwähler haben Werbe-Post von der AfD bekommen. Die Namen und Anschriften hat sich die Partei beim städtischen Einwohneramt besorgt. Viele Erstwähler fragen sich, ob das legal ist.

        Sexistische Wahlwerbung: JU-Ortsverband stoppt Plakatkampagne

          Ein Po in einer Lederhose, zwei Hände drauf und dazu der Slogan "Jetzt pack ma's an!". Wegen Kritik in sozialen Medien und dem Vorwurf der Frauenfeindlichkeit hat der CSU-Nachwuchs in Mettenheim eine Plakatkampagne zur Kommunalwahl gestoppt.

          Twitter verbietet politische Werbung: Radikal oder schwach?

            Der Kurznachrichten-Dienst Twitter steht vor einem radikalen Schnitt: keine Werbeanzeigen mehr mit politischem Inhalt. Auf den ersten Blick ist der Vorstoß eine vorbildliche Entscheidung. Allerdings gibt es eine entscheidende Schwäche.