Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Landtag hebt Immunität zweier Abgeordneter auf
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Der Landtag hat die Immunität der beiden Abgeordneten Franz Rieger (CSU) und Ralf Stadler (AfD) aufgehoben. Bei Rieger geht es um womöglich strafbare Spenden, bei Stadler um ein manipuliertes Foto und den Verdacht der Volksverhetzung.

Hohe Geldstrafen wegen Volksverhetzung bei Faschingszug
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Wegen gemeinschaftlicher Volksverhetzung sind am Würzburger Amtsgericht vier Angeklagte zu hohen Geldstrafen verurteilt worden. Sie hatten sich 2017 in den Würzburger Faschingsumzug eingeschlichen und rassistische Parolen gerufen.

Würzburg: Prozess wegen Verdachts der Volksverhetzung
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Am Würzburger Amtsgericht beginnt am Dienstag der Prozess gegen vier Angeklagte. Sie sollen sich im Februar 2017 mit einem fremdenfeindlichen Plakat in den Würzburger Faschingsumzug eingereiht haben sollen. Ihnen wird Volksverhetzung vorgeworfen.

Klage abgewiesen: Ingolstadt musste NPD-Wahlplakat hängen lassen

    Das Verwaltungsgericht München hat die Klage des Zentralrats der Sinti und Roma gegen die Stadt Ingolstadt wegen eines NPD-Plakats abgewiesen. Der Spruch "Geld für die Oma statt für Sinti & Roma" sei von der Meinungsfreiheit gedeckt, so das Gericht.

    Antisemitische Parolen: Polizei ermittelt gegen Fußballfan
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Wieder Judenhass mitten in der Münchner Innenstadt? Ein Fußballfan soll am Freitagnachmittag am Münchner Viktualienmarkt antisemitische Parolen skandiert haben. Die Polizei ermittelt wegen Beleidigung und Volksverhetzung.

    Nach Rassismus-Affäre: Würzburger Faschingsklub für Zivilcourage
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Knapp zwei Monate ist es her, dass ein Faschingsfunktionär der Würzburger Gilde Giemaul wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Für den Verein sei der Fall damit aber nicht zu Ende, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

    Nach Chataffäre bei Polizei München: Erster Strafbefehl
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Vier Monate nach der vom BR aufgedeckten „Chataffäre" beim Unterstützungskommando (USK) der Münchner Polizei gibt es erste strafrechtliche Konsequenzen: Gegen einen 28-jährigen Beamten wurde Strafbefehl wegen Volksverhetzung erlassen.

    Bayern will Autoren von Hasskommentaren verfolgen
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Verfasser von Hasskommentaren sollen in Bayern künftig einfacher identifiziert und juristisch verfolgt werden können. Rundfunkanbieter und Verlage sollen einfacher Strafanzeige wegen beleidigender oder volksverhetzender Kommentare erstatten können.

    Volksverhetzung über WhatsApp: Giemaul-Prozess geht weiter
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Ein wegen Volksverhetzung verurteilter ehemaliger Faschingsfunktionär aus Würzburg geht in Berufung. Auch die Staatsanwaltschaft geht gegen das Urteil in Berufung. Der 52-Jährige war zu einer Geldstrafe von 7.200 Euro verurteilt worden.

    Volksverhetzung auf WhatsApp: Urteil könnte Signalwirkung haben
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Ein ehemaliger Faschingsfunktionär aus Würzburg hatte auf WhatsApp eine fremdenfeindliche Nachricht verbreitet und muss nun eine Geldstrafe von 7.200 Euro zahlen. Der IT-Fachanwalt Chan-jo Jun erklärt, was das für künftige Prozesse bedeutet.