BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Umweltministerium: Viele Streuobstwiesen verlieren Biotopstatus
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Eigentlich stellt das Artenschutz-Volksbegehren "Rettet die Bienen" die ökologisch wertvollen Streuobstwiesen unter Biotopschutz. Doch wegen der neuen Kartier-Kriterien werden viele Streuobstwiesen ihren bisherigen Biotopstatus verlieren.

Verschoben: Wiesen-Walzen heuer bis 1. April erlaubt
  • Artikel mit Video-Inhalten

Im Frühjahr walzen Landwirte ihre Wiesen, um Maulwurfshügel einzuebnen, nach dem Winter den Boden wieder zu glätten und Unkraut zu minimieren. Im neuen Artenschutz-Gesetz ist das aber nur bis 15. März erlaubt. Jetzt wurde der Termin flexibilisiert.

Regierung von Oberbayern erlaubt verlängertes Walzen

    Aus Gründen des Tierschutzes hat das Volksbegehrens Artenvielfalt festgelegt: Landwirte dürfen Grünland-Flächen nach dem 15. März nicht mehr walzen und verdichten. Jetzt hat die Regierung von Oberbayern das Walzverbot auf 1. April verkürzt.

    Würzburg reduziert nächtliche Beleuchtung für mehr Artenschutz

      Nächtliche Beleuchtung macht Fledermäusen und Insekten zu schaffen. Die Stadt Würzburg reduziert jetzt die nächtliche Beleuchtung an öffentlichen Bauten der Stadt. Damit reagiert sie auf gesetzliche Anpassungen nach dem Volksbegehren Artenvielfalt.

      "Wählerwillen missachtet": Streit um Streuobstwiesen
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Die von der Staatsregierung beschlossenen Regeln zum Schutz von Streuobstwiesen stoßen bei Grünen und Umweltverbänden auf Kritik: Nur Bäume ab 1,80 Metern Höhe gelten nun als schützenswert. Dies sei eine Aushebelung des Artenschutz-Volksbegehrens.

      #fragBR24💡 Was haben Volksbegehren in Bayern verändert?
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Das Volksbegehren "Rettet die Bienen" war das erfolgreichste Volksbegehren in Bayern - 1,75 Millionen Menschen trugen sich dafür ein. Der Beginn der Eintragungsfrist ist nun genau ein Jahr her. Volksbegehren haben in Bayern schon einiges verändert.

      Bund Naturschutz findet Bayerns Klimapolitik zu "zaghaft"
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Das Klima war 2019 eines der ganz großen Themen. 1,7 Millionen Menschen stimmten in Bayern für ein Artenschutz-Volksbegehren, Schüler demonstrierten, der Bund Naturschutz hatte einen Rekord-Mitgliederzuwachs. Trotzdem ist dessen Bilanz gemischt.

      LBV-Bilanz: Luchs als Gewinner, Bodenbrüter als Verlierer
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Die Große Hufeisennase, der Böhmische Enzian, und der Luchs – sie zählen laut LBV-Jahresbilanz bezüglich Natur- und Artenschutz zu den Gewinnern des Jahres 2019. Sorgen macht sich der Verband allerdings um Bodenbrüter und Wälder.

      Kaniber: Mehr Artenschutz braucht Fördermittel
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber (CSU) will die Vorgaben des Artenschutz-Volksbegehrens "ordentlich abarbeiten" - und den Bauern im Gegenzug die nötigen Fördermittel bereitstellen. Sie sieht aber auch die Verbraucher in der Pflicht.

      Neuauflage des Runden Tisches

        Vor acht Monaten ging der Runde Tisch zum Artenschutz zu Ende - und das Volksbegehren "Rettet die Bienen" wurde im Anschluss Gesetz. Jetzt trafen sich Vertreter der Landwirtschaft, Naturschutzverbänden, Kommunen und Ministerien wieder.