BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Uno-Bericht: Kinderarbeit erstmals seit 20 Jahren gestiegen

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Fast jedes zehnte Kind zwischen fünf und 17 Jahren musste im letzten Jahr arbeiten. Weltweit verrichten nach Angaben der Vereinten Nationen wieder mehr Kinder Arbeit, die nicht nur ihrer Entwicklung schadet, sondern oft sogar lebensgefährlich ist.

Laufen extrem: Vier Millionen Schritte für sauberes Wasser

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Von Prechtoldsdorf nach Nizza: Diese Strecke möchte der Donauwörther Rainer Stahl laufen. Einmal über die Alpen und über 100.000 Höhenmeter. Für jeden gelaufenen Schritt spendet er einen Cent an UNICEF – für sauberes Trinkwasser.

Auch Lauterbach meldet Nebeneinkünfte verspätet: "Riesenfehler"

    Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat Versäumnisse bei der Meldung von Nebeneinkünften an den Bundestag öffentlich gemacht. Inzwischen habe er den Betrag an Unicef gespendet.

    Corona-Krise: 168 Millionen Kinder haben gar keinen Unterricht

      Das UN-Kinderhilfswerk Unicef beklagt eine "katastrophale Bildungskrise". Mehr als 168 Millionen Kinder weltweit sind wegen Corona-Maßnahmen ganz vom Schulunterricht ausgeschlossen. Die am meisten benachteiligten Kinder zahlten den höchsten Preis.

      Vor Geberkonferenz: Millionen Kinder im Jemen von Hunger bedroht

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Laut Unicef sind 2,3 Millionen Kinder unter fünf Jahren im Jemen von akuter Mangelernährung bedroht. Rund 400.000 von ihnen kämpfen täglich ums Überleben. Heute soll die Geberkonferenz in Genf neue Hilfen für das Bürgerkriegsland beschließen.

      Genitalverstümmelung: Kampf gegen eine lebenslange Qual

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Weltweit sind geschätzt 200 Millionen Mädchen verstümmelt und beschnitten, manche zudem einfach zugenäht worden - auch in Deutschland. Der Internationale Tag gegen Genitalverstümmelung am 6. Februar will über diese grausame Tradition aufklären.

      Unicef-Foto des Jahres: Kinder fliehen aus Moria

        Ein Junge trägt ein kleines Kind auf dem Arm, sie fliehen aus dem brennenden Flüchtlingslager Moria. Das Bild des Fotografen Tzortzinis wurde von Unicef zum Foto des Jahres gekürt. Es zeige die Tapferkeit von Kindern angesichts von Not und Gefahr.

        320 Millionen Schüler müssen weltweit zuhause bleiben

          Wegen im Zuge der Corona-Pandemie geschlossener Schulen müssen seit dem 1. Dezember weltweit rund 320 Millionen Kinder und Jugendliche zuhause bleiben. Das berichtete das Kinderhilfswerk Unicef unter Berufung auf Daten der Unesco.

          Tod durch Hunger statt Corona - wie die Pandemie Hilfe behindert

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die Corona-Pandemie hat vor allem in Entwicklungsländern nicht absehbare Konsequenzen. Vielerorts kommen keine Hilfsgüter mehr an, auch die Medikamentenversorgung ist eingeschränkt. Hilfsorganisationen wie die Caritas schlagen Alarm.

          30 Jahre Kinderrechte: Zu wenige Fortschritte für die Kleinsten

            Seit 30 Jahren schützt die UN-Kinderrechtskonvention die Interessen Minderjähriger. So ist die Sterblichkeit der Unter-Fünfjährigen seit 1989 um 60 Prozent gesunken. Doch die Fortschritte erreichen immer noch nicht jedes Kind.