BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Reise umbuchen oder stornieren: Wildwuchs bei Flex-Angeboten
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Den Urlaub kurzfristig umbuchen oder stornieren – mit dieser Option versuchen die Reiseveranstalter, die Kunden zum Buchen zu bewegen. Doch die Bedingungen und Gebühren dafür sind höchst unterschiedlich. Kunden und Reisebüros blicken kaum mehr durch.

Schlagzeilen BR24/20

    Hurrikan Irma: Drei Meter hohe Wellen erwartet +++ Reisekonzerne bringen Urlauber in Sicherheit +++ Krankenkassen: Überschüsse steigen +++ Grüne starten Volksbegehren +++ Allgäuer Wursthersteller: Schneidegerät schuld an gefährlichen Bakterien

    Tuifly fliegt am Freitag nicht

      Die Fluglinie Tuifly hat für Freitag wegen kurzfristiger Krankmeldungen der Crews alle ihre Flüge abgesagt. Insgesamt sollen 108 Flüge ausfallen und 9.000 Passagiere betroffen sein, wie der Touristikkonzern am Abend mitteilte.

      BGH-Urteil stärkt Reiseveranstalter
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Reiseveranstalter dürfen ihren Kunden auch künftig hohe Zusatzkosten in Rechnung stellen, wenn sie deren Pauschalreise auf einen Ersatzteilnehmer umbuchen. Zwei Urlauber, die sich dagegen gewehrt hatten, scheiterten in letzter Instanz vor dem BGH.

      BGH zu Frage aus Bayern: Was kostet's, wenn ein anderer fliegt?
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Weitere Themen: Stromtrassen-Entwürfe womöglich schon heute online +++ Kabinett spricht über Asylreform Hilfen für Landwirte +++ Beerdigung von Max Mannheimer heute in München +++ Urteil gegen Messerstecher von Kempten wird erwartet

      TUI und Thomas Cook bieten Stornierungen an

        Die großen deutschen Reisekonzerne kommen Thailand-Urlaubern nach den Anschlägen entgegen. Alle Gäste, die eine Reise nach Thailand gebucht haben, könnten von dem Urlaub kostenfrei zurücktreten oder umbuchen, teilten TUI und Thomas Cook mit.

        Reiseveranstalter bieten Umbuchungen an
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Die politische Lage ist unsicher. Auch die Airlines reagieren: Lufthansa und Eurowings haben für heute alle Flüge von Deutschland in die Türkei gestrichen, Air Berlin dagegen fliegt weiterhin. Türkei-Urlauber können Reisen meist kostenlos umbuchen.

        Einige Airlines nehmen Flugverkehr in die Türkei wieder auf

          Die Turkish Airlines fliegen wieder planmäßig von und nach Istanbul. Die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin hat am Mittag die Flüge in die Urlaubsregion Antalya wieder aufgenommen. Andere Linien wollen folgen.

          Großer Andrang bei den Umbuchungen

            Rund 113.000 Passagiere werden voraussichtlich vom Streik der Flugbegleiter bei der Lufthansa betroffen sein, 929 Flüge fallen voraussichtlich aus. Es wird versucht, möglichst viele Kunden auf die Bahn oder andere konzerninterne Airlines umzubuchen.