BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Kontakt-Tracing: Wie unterscheiden sich Luca und Darfichrein?

    Die Kontaktnachverfolgung soll digitalisiert werden. Bayern will sich zwischen der Luca-App und der Web-Anwendung Darfichrein entscheiden. Wir vergleichen die beiden Dienste - nicht nur in Sachen Datenschutz.

    Wie sich die Corona-Warn-App und die Luca-App ergänzen sollen

      Die Corona-Warn-App (CWA) bekommt eine Check-in-Funktion, die im Gegensatz zur privaten Luca Tracing-App anonym ist. Was die CWA und die Luca-App gemeinsam haben - und wo sie sich unterscheiden.

      Nun doch: Corona-Warn-App bekommt anonyme Check-In-Funktion

        Besser spät als nie: Die Corona-Warn-App (CWA) bekommt ab Ostern eine anonyme Check-In-Funktion. So können CWA-Nutzer nach einer Infektion gewarnt werden. Doch für die Kontaktverfolgung setzen immer mehr Gesundheitsämter auf eine private Tracing-App.

        Corona-Tracing: Helfen Apps beim Öffnen der Restaurants?

          Immer mehr Städte und Gemeinden wollen bei der Kontaktverfolgung auf die App Luca setzen. Dabei gibt es schon länger mehrere Anbieter solcher Check-in-Plattformen - eine Initiative will diese nun bündeln. Ein Schritt in Richtung Öffnung?

          Infektionsschutz: FAQ zur Corona-Warn-App

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die neue "Corona-Warn-App" soll helfen, die Pandemie einzudämmen und möglichst eine zweite Welle verhindern. Wie funktioniert die App und wie sicher ist sie? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten von "Gut zu wissen".

          Würzburger Virologe Dölken spricht sich für Tracing-App aus

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Der Würzburger Universitätsprofessor und Leiter des Lehrstuhls für Virologie und Immunbiologie, Lars Dölken, mahnt dazu, die neue Tracing-App zu nutzten. Die neue App sei ein Baustein in einer Kette, um dem neuen Corona-Virus Herr zu werden.

          Corona-Tracing-App soll 20 Millionen Euro kosten

            Die von der Bundesregierung und den Unternehmen SAP und Deutsche Telekom entwickelte Corona-Tracing-App kostet rund 20 Millionen Euro. Für die in der kommenden Woche startende App soll es Hotlines auch auf Türkisch und Englisch geben.