BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Nach rund 70 Jahren: seltener Käfer im Allgäu wiederentdeckt

  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Sensationsfund" im Allgäu: Im Naturwaldreservat Achrain bei Oberstaufen wurde ein sehr seltener Käfer wiederentdeckt: der Rindenschröter. Der erste und bisher einzige Fund im Allgäu stammt aus dem Jahr 1953. Der Fund jetzt war eher ein Zufall.

Leben im Totholz: Nationalpark startet Projekt für Artenvielfalt

    Totes Holz im Wald – das ist zunächst keine Augenweide. Dabei finden sich auf abgestorbenen Bäumen viele seltene Pilze oder Moose, für die Totholz zum idealen Lebensraum wird. Ein Projekt im Bayerischen Wald soll jetzt deren Ausbreitung fördern.

    Was tun mit Totholz nach Sturmschäden in den Wäldern?

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Soll nach Stürmen in den Wäldern aufgeräumt werden oder lässt man das Holz besser kreuz und quer liegen? Eine Studie der Uni Würzburg in Kooperation mit dem Forstbetrieb Ebern und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt soll darauf Antworten geben.

    Waldschäden in Deutschland größer als angenommen

      Trockenheit, Stürme und Schädlinge setzen dem deutschen Wald immer heftiger zu. Mehr Bäume als bislang angenommen, müssen aufgeforstet werden. Und auch die anfallende Schadholz-Menge ist laut Bundeslandwirtschaftsministerium deutlich gestiegen.

      Entfernen oder Liegenlassen? Uni Würzburg forscht mit Totholz

        In einem großen Forschungsprojekt testet die Uni Würzburg, wie man am besten mit Totholz im Wald umgehen sollte. Dafür wurden - versteckt im Steigerwald - Forschungsflächen angelegt, auf denen das Holz kontrolliert verrottet.

        Totholz als Lebensraum

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Es ist ein kleines, aber feines Umweltschutzprojekt. Im Wald des Klosters Zinneberg bei Glonn wurden über 70 alte Bäume zu geschützten Biotopbäumen umgewandelt. Damit gibt es mehr Totholz, wichtigen Lebensraum für bedrohte Tierarten.

        Mehr Totholz in Bad Brückenauer Wäldern

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Künftig soll mehr Totholz im Wald liegen bleiben. Das gehört zum Naturschutzkonzept, das der Forstbetrieb Bad Brückenau der Bayerischen Staatsforsten gestern vorgestellt hat. Es könnte Vorbild für ganz Bayern sein.