BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Verbraucherzentrale will staatliches Tierwohllabel
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Weniger Fleischkonsum: Dazu rät Klaus Müller, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (VZBV) als Konsequenz aus dem Fall Tönnies. Im Interview auf Bayern 2 erneuerte er außerdem seine Forderung nach einem staatlichen Tierwohllabel.

Experten-Vorschlag: So kann mehr Tierwohl finanziert werden
  • Artikel mit Video-Inhalten

Verbraucher fordern von den Landwirten auch in Bayern häufig "mehr Tierwohl" - kaufen aber trotzdem bevorzugt billig ein. Denn artgerechte Haltung kostet viel Geld. Ein führender Agrarökonom hat daher einen Vorschlag, wie sie finanziert werden kann.

Tierwohllabel: Klöckner führt "klärendes Telefonat" mit Seehofer

    Ein "klärendes Telefonat" zwischen Julia Klöckner und Horst Seehofer hat den Streit um die Einführung eines Tierwohllabels beigelegt. Das Innenministerium unterstütze ihren Kurs, teilte das Landwirtschaftsministerium mit.

    Staatliches "Tierwohllabel" mit drei Stufen geplant

      Die Bundesregierung plant schon länger ein Logo, das Kunden beim Fleischkauf zeigen soll, wie das jeweilige Tier gehalten wurde. Jetzt hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner ihre Vorstellungen zum staatlichen "Tierwohllabel" präzisiert.

      Agrarministerin Klöckner will staatliches Tierwohllabel

        Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat angekündigt, ein staatliches Tierwohllabel für Fleisch- und Wurstwaren einzuführen. "Die Verbraucher wollen wissen, woher ein Tier kommt und wie es gehalten wurde", sagte sie der "Rheinischen Post".

        Tierschützer steigen aus
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Erstmals wurden Kriterien zur Schweinehaltung für ein staatliches Tierwohllabel vorgestellt. Größtenteils sollen bestehende Gesetze und EU-Vorschriften zertifiziert werden. Tierschutzorganisationen distanzieren sich nun öffentlich von den Plänen.

        Geplantes Siegel bringt Tieren und Verbrauchern wenig

          Das geplante staatliche Tierwohllabel des Bundeslandwirtschaftsministeriums bringt so gut wie keine Verbesserungen für Tierschutz und Verbraucher. Das zeigt der Entwurf, der BR-Recherche und der Süddeutschen Zeitung vorliegt.

          Glückliche Tiere gibt es nicht umsonst
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt rechnet als Folge seines neuen staatlichen Tierwohllabels mit steigenden Preisen für Fleisch. Schmidt hat das neue Siegel, das es ab 2018 geben soll, heute auf der Grünen Woche in Berlin vorgestellt.