Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Ägyptens Staatschef stuft Autoexplosion als "Terrorakt" ein
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Ein unbekannter Geisterfahrer hat in der Nacht zum Montag in Kairo einen Unfall und eine schwere Explosion ausgelöst. Mindestens 20 Menschen starben, 47 weitere wurden verletzt. Der ägyptische Präsident bezeichnete die Tat als Terrorakt

Kritik an Trump: "Er vergrößert und duldet ihren Hass"
  • Artikel mit Video-Inhalten

Welche Rolle spielte die Rhetorik von Präsident Trump bei den Massakern in den USA? Demokraten machen ihn mitverantwortlich - er schüre Hass. Trump verteidigt sich. Fragen wirft ein rassistisches Manifest auf.

El Paso & Dayton: Mexiko will den Schützen

    Nach dem Massaker von El Paso prüft die mexikanische Regierung, gegen den Schützen juristisch aktiv zu werden. US-Präsident Trump ordnete Trauerbeflaggung an, um den Opfern von Texas und Ohio zu gedenken.

    Ermittler stufen Massaker von El Paso als Terrorakt ein
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Dem Täter droht die Todesstrafe: Die US-Justiz betrachtet den Schusswaffenangriff mit 20 Toten im texanischen El Paso als inländischen Terrorismus. Das Motiv war wohl Hass auf Latinos. Die Hintergründe des Massakers von Dayton sind indes noch unklar.

    Touristen fliehen aus Kaschmir
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Nach Hinweisen auf Anschlagspläne für den indischen Teil der Region Kaschmir verlassen tausende Touristen das Gebiet. Hinduistische Pilgerveranstaltungen wurden abgesagt. Indien hat zehntausende Soldaten entsendet.

    Der Comic "Guantanamo Kid" zeigt die Kehrseite des War on Terror
    • Artikel mit Bildergalerie
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Der Name Guantanamo steht für das Ende rechtsstaatlicher Justiz in den Zeiten des internationalen Terrorismus. Ein Comic erzählt nun von diesem Gefangenenlager auf Kuba – und von Mohammed El Gharani. Er saß dort acht Jahre lang in Haft. Unschuldig.

    Spekulationen im Fall Lübcke: Woher stammt der Tatverdächtige?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Ob der Tatverdächtige im Fall Lübcke Bezüge nach Bayern hat, ist momentan ungeklärt. Möglicherweise handelt sich um eine Namensverwechslung. Wegen eines möglichen rechtsextremen Hintergrunds der Tat ermittelt die Bundesanwaltschaft.

    Innenministerium nun doch gegen "Verschlüsselungsverbote"

      Das Bundesinnenministerium ist dem Vorwurf entgegengetreten, es wolle Anbieter von Chat-Diensten zur Entschlüsselung der Kommunikation ihrer Nutzer zwingen. Noch vor Kurzem wollte das Innenministerium den Geheimdiensten mehr Überwachung ermöglichen.

      Hauptverdächtiger nach Anschlägen von Sri Lanka gefasst
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Es war ein blutiger Ostersonntag in Sri Lanka. Bei koordinierten Attacken starben Hunderte. In dem Land gab es danach Ausschreitungen. Nun meldet die internationale Polizeiorganisation Interpol einen Fahndungserfolg.

      Verfassungsschutzbericht: Islamismus bleibt größte Gefahr
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann hat den Verfassungsschutzbericht für das Jahr 2018 vorgestellt. Demnach bleibt der islamistische Terrorismus die größte Gefahr für die innere Sicherheit. Auch Rechtsextremisten haben weiter Zulauf.