BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

IS-Rückkehrer: Wie gut funktioniert ihre Resozialisierung?

    Nach Deutschland zurückgekehrte Dschihadisten könnten unsere Sicherheit gefährden. Davor warnt der Psychologe Ahmad Mansour. Er kritisiert, einige Deradikalisierungsprogramme hätten einen entscheidenden Fehler.

    Reuiger Dschihad-Rückkehrer: "Man wird zum skrupellosen Mörder"

      Er hat für eine Terrorgruppe in Syrien gekämpft. Dafür sitzt Harun aus München eine lange Haftstrafe ab. Jetzt könnte er bald freikommen. Doch die Unsicherheit ist groß, wie man mit ihm und anderen Ex-Dschihadisten umgehen soll.

      Prozess um "Revolution Chemnitz": Haftstrafen für Angeklagte

        Im Prozess um die rechtsextreme Terror-Vereinigung "Revolution Chemnitz" hat das Oberlandesgericht Dresden Haftstrafen zwischen zwei Jahren und drei Monaten sowie fünfeinhalb Jahren verhängt. Alle acht Angeklagten wurden verurteilt.

        Mutmaßlich rechte Terrorgruppe hatte Kontakte nach Mittelfranken

          Die mutmaßlich rechtsterroristische "Gruppe S." hatte offenbar enge Verbindungen nach Mittelfranken, wie Recherchen von BR und SWR zeigen. Eine der Chatgruppen der "Gruppe S." wurde demnach von einer Frau aus dem Landkreis Nürnberger Land gegründet.

          München-Demo: Tausende Menschen protestieren gegen Rechts
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Auf dem Münchner Max-Joseph-Platz haben tausende Menschen gegen rechten Terror protestiert. Als Redner trat auch Ministerpräsident Markus Söder auf. Er attackierte die AfD. Gegendemonstranten versuchten, ihn immer wieder in seiner Rede zu stören.

          Bundestagsdebatte über Hass: "Reden reicht nicht mehr"
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Der Bundestag hat über den Anschlag von Hanau debattiert. Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble forderte mehr "Aufrichtigkeit" vom Staat, Innenminister Seehofer verwies auf die Gefahren durch rechten Terror. Die AfD stand im Zentrum der Kritik.

          Schäuble: Staat hat rechtsextreme Gefahr zu lange unterschätzt
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat mehr Einsatz des Staates bei der Bekämpfung des rechten Terrors in Deutschland verlangt. Der Anschlag von Hanau mit zehn Todesopfern verlange vor allem Aufrichtigkeit, sagte der CDU-Politiker im Bundestag.

          Trauerfeier in Hanau: "Anschlag auf unsere Freiheit"
          • Artikel mit Bildergalerie
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Bei der zentralen Trauerfeier für die Opfer von Hanau hat Frank-Walter Steinmeier die Gewalttat als "Anschlag auf unsere Freiheit" bezeichnet. Für den Bundespräsidenten ergibt sich daraus ein klarer Auftrag für Staat und Gesellschaft.

          Ute Vogt: Demokraten ziehen gegen rechte Gewalt an einem Strang
          • Artikel mit Audio-Inhalten
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Ute Vogt räumte im Interview mit der Bayern 2-radioWelt ein, dass Politik und Sicherheitsbehörden die Gefahr des rechten Terrors lange zu wenig ernst genommen haben.

          350 Menschen demonstrieren in Nürnberg gegen rechten Terror

            Unter dem Motto "Rechtem Terror entgegentreten in Hanau und überall" protestierten rund 350 Menschen in der Nürnberger Innenstadt. Damit wollten die Teilnehmer ihre Solidarität zu den Demonstranten in Hanau zeigen.