BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

UN-Klimagipfel: Guterres fordert Ausrufung des "Klimanotfalls"

    Fünf Jahre nach der Einigung auf das Pariser Abkommen hat UN-Generalsekretär Guterres alle Staaten aufgerufen, den "Klimanotfall" zu erklären. Er warnte vor einem "katastrophalen Temperaturanstieg" noch in diesem Jahrhundert.

    Wirbelstürme werden durch Klimawandel immer ausdauernder
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Steigende Wassertemperaturen der Ozeane sorgen dafür, dass Wirbelstürme nicht mehr so schnell abschwächen, wenn sie auf Land treffen. Dadurch können sie sich immer weiter ins Landesinnere vorkämpfen und das macht sie zukünftig noch gefährlicher.

    #Faktenfuchs: Wird der Sommer das Coronavirus stoppen?

      Erste Studien aus China und den USA deuten an: Wärmere Temperaturen könnten die Verbreitung des Coronavirus verlangsamen. Doch Experten sind noch zurückhaltend. Ein #Faktenfuchs zu den aktuellen Erkenntnissen.

      Heutige Klimaerwärmung tritt global und nicht mehr regional auf

        "Klimaschwankungen gab es früher auch schon", heißt es in der Klimawandel-Diskussion oft. Stimmt - aber auf einzelne Regionen beschränkt. Einen weltweiten Temperaturanstieg wie heute gab es laut einer neuen Studie in den letzten 2.000 Jahren nicht.

        Geologe: "Temperaturanstieg kann Felsstürze auslösen"
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Haben erhöhte Temperaturen im Zuge des Klimawandels eine Rolle beim Felssturz in der Schweiz gespielt? Der Züricher Geologe Florian Amann sagt: „In wenigen Fällen wurde gezeigt, dass es in Jahrhundertsommern erhöht zu Felsstürzen gekommen ist.“

        Heute kühl - Morgen besser!
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Unbeständiges und kühles Schauerwetter meldet für heute Alfred Neururer von der Wetterdienststelle Innsbruck. Dabei liegt die Null-Grad Grenze auf 2000 Metern. Morgen sieht es eine Spur besser aus, mit Sonnenphasen und leichtem Temperaturanstieg.

        Neue Warnhinweise bei Hitze

          Wissenschaftler sehen Hitze als eine der größten Gefahren für Menschen. Um künftig vor allem ältere Menschen vor extremen Temperaturen zu warnen, führt der Deutsche Wetterdienst (DWD) zum 1. Juni ein Hitzewarnsystem ein. Von Claudia Steiner

          "Beschneiungsanlagen können nur Übergangslösung sein"
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Beschneiungsanlagen können nur eine Übergangslösung sein. Das sagte der Klimaforscher Harald Kunstmann der Rundschau. Denn alle zehn Jahre sei ein Temperaturanstieg von 0,5 Grad zu erwarten. Das habe Auswirkungen darauf, wo und wann es schneit.

          "Letzten 370 Monate waren wärmer als der Durchschnitt"
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Unwetterkatastrophen, Tornados an Orten, wo man sie eher nicht vermutet. Immer mehr Wetterkapriolen. Nun sagt David Carlson, Direktor des Weltklimaforschungsprogramms, dass nicht weniger als die letzten 370 Monate wärmer waren als der Durchschnitt.

          Das Fichtelgebirge - fit für den Klimawandel
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Der Klimawandel wirkt sich auch in Bayern in vielfältiger Weise auf die Natur aus. Im Fichtelgebirge sind Förster schon seit Jahren damit beschäftigt, ihren Wald für einen Temperaturanstieg zu rüsten.