Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Mehr Geld für Beschäftigte im bayerischen Groß- und Außenhandel

    Der Tarifstreit im bayerischen Groß- und Außenhandel ist zu Ende: die rund 260.000 Beschäftigten bekommen mehr Geld und auch die Auszubildenden profitieren. Beide Seiten zeigten sich zufrieden, auch mit Blick auf den Fachkräftemangel.

    Warnstreiks bei Handel und Banken in Mittelfranken

      In Mittelfranken sind heute gut 1.000 Beschäftigte zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft Verdi will für die Beschäftigten aus dem Handel und den Banken bessere Arbeitsbedingungen durchsetzen.

      3.500 Beschäftigte aufgerufen: Streik im fränkischen Handel
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat 3.500 Beschäftigte in überwiegend fränkischen Einzelhandelsbetrieben zum Streik aufgerufen - zum Beispiel in Marktkauf-, Kaufland- und H&M-Filialen in Schweinfurt, Würzburg und Bad Kissingen.

      Verdi ruft in Ostbayern zum Streik im Groß- und Einzelhandel auf
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Kaufhof, Edeka und H&M - rund 250 Beschäftigte dieser Einzelhandelsketten aus Ostbayern sollen heute in Regensburg streiken. Dazu hat die Gewerkschaft Verdi aufgerufen. Damit wolle man auch auf die drohende Altersarmut aufmerksam machen.

      Einzelhandels-Beschäftigte trommeln in Kempten für ihre Sache
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Arbeit im Schichtdienst und am Wochenende bei einem Gehalt, das aus Sicht von Arbeitnehmern oft kaum zum Leben reicht: In ganz Bayern haben am Donnerstag Einzelhandels-Beschäftigte bei Warnstreiks mitgemacht - auch in Schwaben.

      Demo für mehr Lohn im bayerischen Handel

        Vor dem Hintergrund der laufenden Tarifrunde im bayerischen Handel haben heute mehrere Hundert Beschäftigte aus Mittelfranken in Nürnberg für mehr Lohn demonstriert. Unter anderem wollten sie ihre Unzufriedenheit mit dem Arbeitgeberangebot zeigen.

        Warnstreiks im bayerischen Handel: 30 Firmen betroffen

          In der bayerischen Handelsbranche kommt es heute erneut zu Warnstreiks. Betroffen sind nach Angaben der Gewerkschaft Verdi mehr als 30 Firmen im Freistaat. Ganz dicht werden die bestreikten Geschäfte jedoch nicht machen.

          Tarifkonflikt im bayerischen Kfz-Gewerbe
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Ein Termin bei der Kfz-Werkstatt – in dieser Woche könnte das für manche länger dauern. Die IG Metall ruft zu Warnstreiks auf. Zweimal hatte sich die Gewerkschaft mit den Arbeitgebern am Verhandlungstisch getroffen – bisher ergebnislos.

          Erstmals Warnstreiks in der Bleistiftindustrie
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Erstmals in der Geschichte der Bleistiftindustrie sind heute mehrere hundert Beschäftigte in einen Warnstreik getreten. Mit den Warnstreiks will die IG Metall Druck auf die Arbeitgeber in den laufenden Tarifverhandlungen ausüben.

          Warnstreik bei Bleistifthersteller Lyra
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die IG-Metall hat die Beschäftigten der Johann Froescheis Lyra-Bleistift-Fabrik in Nürnberg zum Warnstreik aufgerufen. So soll während der laufenden Tarifverhandlungen Druck auf die Arbeitgeber in der Bleistift-Industrie aufgebaut werden.