BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Frist zur Rückerstattung von Straßenausbaubeiträgen endet
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Die Frist zur Rückerstattung von Straßenausbaubeiträgen endet am 31. Dezember. Bis dahin können Straßenanlieger eine Teilrückerstattung aus einem Härtefallfonds beantragen. Doch dafür müssen sie bestimmte Kriterien erfüllen.

Aiwanger rechnet mit "Strabs"-Rückerstattung im nächsten Jahr
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (FW) rechnet mit rund 10.000 Anträgen für die Rückerstattung von Straßenausbaubeiträgen bis Jahresende. 50 Millionen Euro sollen bis Ende 2020 zurückerstattet werden.

"Strabs"-Erstattung: Härtefallkommission erwartet 12.000 Anträge

    Die Straßenausbaubeiträge, kurz "Strabs“, sind in Bayern seit Januar 2018 abgeschafft. Grundstückseigentümer, die bis drei Jahre zuvor Bescheide bezahlt haben, können eine Entschädigung erhalten. Die Anträge müssen aber bis Jahresende gestellt sein.

    Zoff um Straßenerschließungsgebühren in Bad Berneck

      Für eine geplante Straßenerschließung drohen Anwohnern in Bad Berneck bis zu 50.000 Euro Kosten pro Grundstück. Nach einer Petition kommen heute drei Landtagsabgeordnete, um sich ein Bild der Lage vor Ort zu machen – denn der Fall ist kompliziert.

      Kommission prüft ab Juli Härtefälle bei "Strabs"
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Die Härtefallkommission Straßenausbaubeiträge nimmt am 1. Juli ihre Arbeit auf. Damit sollen Menschen, die in den Jahren 2014 bis 2017 noch Straßenausbaubeiträge bezahlen mussten, entlastet werden. Das hat heute das bayerische Kabinett beschlossen.

      Straßenausbau: Wie Kommunen Bürger noch schnell abkassieren
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Einige Kommunen bitten ihre Bürger nochmal zur Kasse, ehe sie Straßenerschließungskosten nicht mehr auf die Anwohner umlegen dürfen. Da können für den Einzelnen schnell mehrere tausend bis zehntausende Euro zusammenkommen. Dürfen die Kommunen das?

      Bürger wehren sich gegen Straßenerschließungsbeiträge

        In Kaufbeuren gibt es wie in vielen bayerischen Kommunen Stress wegen der "Strebs", der Straßenerschließungsbeiträge. Die Stadt will Straßen fertig ausbauen - die Bürger sollen zahlen. Die Anwohner haben Angst vor hohen Kosten und wollen sich wehren.

        Donnerstag, 14. Juni: Das war der Tag

          Merkel und Seehofer legen Asylstreit nicht bei +++ EU-Staaten für Strafzölle auf US-Produkte +++ Ungarisches Gericht verhängt hohe Haftstrafen gegen Schlepper +++ Landtag schafft Straßenausbaubeiträge ab +++ Fußball-WM: Russland schlägt Saudis 5:0

          Strabs sind abgeschafft
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Hinter der Abkürzung Strabs verbergen sich die Straßenausbaubeiträge. Geld, das die Kommunen bisher von Anwohnern für die Erneuerung oder den Ausbau von Straßen verlangen durften. Die Strabs sind jetzt offiziell abgeschafft.

          Rundschau 18.30 Uhr: Schwere Krise bei der Union
          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die CSU und der Asylstreit +++ Strabs-Abstimmung im Landtag +++ Streik im ÖPNV +++ Auftakt zur WM in Russland +++ Die Objektivität von Dieselgutachtern +++ Ministerpräsidenten-Entscheidung über Telemediengesetz +++ BR-Aktion „Mitmischen“ +++