Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Blutige Tradition: Auf Mallorca finden wieder Stierkämpfe statt

    Nach zwei Jahren Pause werden auf Mallorca im August wieder Stiere in der Arena getötet. Ende 2018 war ein Verletzungs- und Tötungsverbot vom spanischen Verfassungsgericht gekippt worden. Stierkampf ist in Spanien seit 2013 nationales Kulturgut.

    Mindestens fünf Verletzte bei erstem Stiertreiben in Pamplona
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Zum Auftakt der weltberühmten Stierhatz im spanischen Pamplona sind am Sonntagmorgen mindestens fünf Läufer verletzt worden. Alle mussten im Krankenhaus behandelt werden. Bei zwei der von Hörnern aufgespießten Männern handelt es sich um Amerikaner.

    Pamplona: Wieder Verletzte bei Stiertreiben in Spanien
    • Artikel mit Video-Inhalten

    An acht aufeinanderfolgenden Tagen werden traditionell mehrere Kampfbullen von Hunderten Männern und auch einigen Frauen für die Stierkämpfe am Abend durch die engen Gassen in die Arena getrieben. Auch am zweiten Tag gab es Verletzte.

    Stier nimmt Tierschutz-Aktivisten auf die Hörner

      Bei seinem Einsatz für den Tierschutz ist ein Stierkampf-Gegner in Frankreich verletzt worden: Ein Stier nahm den Aktivisten am Sonntag in einer Stierkampfarena im südfranzösischen Carcassonne auf die Hörner.

      Künftig nur noch Stierkampf light
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Das Parlament der Balearen hat ein Gesetz beschlossen, das blutige Stierkämpfe verbietet. Die Tiere dürfen bei den Corridas künftig nicht mehr verletzt oder gar getötet werden. Auch das Stiertreiben von Fornalutx muss verändert werden.

      "Das Fest der Stiere"
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Ernest Hemingway hat das traditionelle Stiertreiben einmal so genannt. Auch in diesem Jahr verwandeln sich noch bis zum 12. Juli die Straßen von Pamplona zu einer großen Jagdarena für Tiere und Menschen.

      Torero von Stier aufgespießt

        Ein spanischer Stierkämpfer ist im Südwesten von Frankreich von einem Bullen mit den Hörnern aufgespießt und tödlich verletzt worden. Der Torero war über seine Muleta gestolpert und gestürzt. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

        Proteste gegen die Aufhebung in Katalonien

          Hunderte Menschen haben in in Barcelona gegen die Rückkehr des Stierkampfs protestiert. Zu dem Protest hatten Tierschützer aufgerufen. Am Donnerstag hatte das spanische Verfassungsgericht ein Stierkampf-Verbot der Region Katalonien gekippt.

          Stierkampfverbot in Katalonien aufgehoben

            Vor sechs Jahren hatte Katalonien ein Verbot von Stierkämpfen beschlossen. Das spanische Verfassungsgericht urteilte nun, der Stierkampf gehöre zum kulturellen Erbe des Landes. Ein Verbot stehe daher nur der Zentralregierung in Madrid zu.

            Video: Die letzten Sekunden eines Matadors
            • Artikel mit Video-Inhalten

            Erstmals seit 1985 ist in Spanien ein professioneller Matador von einem Stier getötet worden. Der 29-jährige Victor Barrio erlag in Teruel im Osten des Landes seinen Verletzungen. Das Unglück wurde live im Fernsehen übertragen.