BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Überschuldung trifft häufig Alleinerziehende und Alleinstehende

    Im Jahr 2020 haben 588.000 Menschen die Dienste einer Schuldner- oder Insolvenzberatungsstelle in Anspruch genommen. Wie das Statistische Bundesamt nun mitteilt, waren überproportional viele alleinlebende Männer und alleinerziehende Frauen betroffen.

    Teurer April: Preissprung an den Tankstellen

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Tanken ist deutlich teurer als vor einem Jahr. Die Kraftstoffpreise sind im April besonders stark gestiegen. Superbenzin war um fast ein Viertel und Diesel um knapp ein Fünftel teurer als im Vorjahresmonat. Das meldet das Statistische Bundesamt.

    Wegen Lieferschwierigkeiten: Exportboom zeigt erste Schwäche

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Corona-Pandemie hält die Exportwirtschaft weiter in Atem. Nach der starken Erholung im ersten Quartal folgt nun ein leichter Dämpfer. Die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft sieht noch weitere Defizite für die Exportunternehmen.

    Corona lässt Azubi-Zahl einbrechen

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Deutlich weniger Lehrlinge wegen Corona: Die Zahl der neuen Ausbildungsverträge ist im vergangenen Jahr um 9,4 Prozent zurückgegangen. Das war der größte Einbruch, den das Statistische Bundesamt bisher feststellen musste.

    100 Tage Brexit: Noch eine Bremse für die deutsche Industrie

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Das Statistische Bundesamt hat Zahlen zu den Exporten im Februar vorgelegt. Dabei zeigte sich, dass vor allem der Austritt der Briten aus der EU Exportunternehmen Probleme bereitet. Es zeichnet sich aber ab, dass die bald überwunden sein könnten.

    Inflationsrate steigt: Energie und Sprit werden teurer

      Mitten im Lockdown sind im März viele Preise deutlich gestiegen. Die Verbraucherpreise legten im Vergleich zum Vorjahr um 1,7 Prozent zu. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt. Vor allem Haushaltsenergie und Sprit wurden teurer.

      Corona-Pandemie lässt die Löhne sinken

        Die Corona-Pandemie hat negative Auswirkungen auf die Einkommen der Menschen in Deutschland. Erstmals seit Beginn der Erhebungen 2007 sind im vergangenen Jahr die Nominallöhne zurückgegangen, berichtete das Statistische Bundesamt.

        Deutsche Wirtschaft zum Jahresende minimal gewachsen

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Obwohl im vierten Quartal 2020 der zweite Corona-Lockdown gestartet ist, hat sich die deutsche Wirtschaft gut behauptet. Das Bruttoinlandsprodukt, das die Wirtschaftsleistung widerspiegelt, ist nicht gefallen, sondern um 0,1 Prozent gestiegen.

        Inflationsrate: Verbraucherpreise 2020 kaum gestiegen

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Verbraucherpreise sind 2020 im Schnitt nur um ein halbes Prozent gestiegen. Ein Grund dafür ist die zeitweise niedrigere Mehrwertsteuer. Welche Preise gestiegen, welche gesunken sind und warum sich 2021 der Trend wohl umkehren wird.

        Corona: Gastgewerbe verliert 2020 mehr als ein Drittel an Umsatz

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Die Corona-Krise hat das deutsche Gastgewerbe letztes Jahr hart getroffen. Das Statistische Bundesamt hat für 2020 einen Umsatzrückgang um durchschnittlich 36 Prozent im Vergleich zu 2019 errechnet. Die staatlichen Hilfen erhalten immer mehr Kritik.