BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Stasi-Akten künftig auch in Bayreuth einsehbar

    Nach dem jüngsten Beschluss des Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen können die Stasi-Akten künftig auch in Bayreuth eingesehen werden. Die Stadt ist eine von vier Bundesarchiv-Standorten in den "alten Bundesländern".

    "Fotografieren war für mich Freiheit"

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Sie seien eben mit dem Verfall aufgewachsen, sagt der Fotograf Harald Hauswald. Jahrelang dokumentierte er den Alltag in der DDR und wurde selber dafür von der Stasi dokumentiert. Jetzt gibt es eine Retrospektive mit seinen Bildern: "Voll das Leben".

    Ausstellung zeigt Vorgehen der Stasi in Hof

    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Die Aktivitäten der Stasi in Hof stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die das Museum Bayerisches Vogtland zeigt. Das Interesse könnte groß werden: Mehr als 1.000 Anträge auf Akteneinsicht alleine aus der Stadt meldete die Stasi-Unterlagenbehörde.

    Gutachten widerlegt Stasi-Vorwürfe gegen Heike Drechsler

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Mehr als zwei Jahrzehnte wurde die Leichtathletin Heike Drechsler immer wieder mit der Stasi in Verbindung gebracht und dabei auch als inoffizielle Mitarbeiterin bezeichnet. Zu Unrecht, wie ein dem BR exklusiv vorliegendes Gutachten zeigt.

    Neu im Kino: Gundermann

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Nach der Wende sucht Liedermacher und Idealist Gerhard eine neue Band. Und muss sich seiner Vergangenheit stellen: Ihm wird vorgeworfen, für die Stasi gearbeitet zu haben. Von Daniel Ronel

    Rekonstruktion zerrissener Akten: Gehen Stasi-Opfer leer aus?

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    15.500 Säcke, jeder gefüllt mit 3.000 Schnipseln zerrissener Stasi-Akten, warten auf Rekonstruktion. Aber die stockt. Gleichzeitig wollen jetzt viele Menschen Akteneinsicht, weil sie bald in Rente gehen. Und die Frist für Ansprüche läuft bald ab.

    Politischer und ambivalenter: ARD-Serie "Weissensee"

      Heute startet die vierte Staffel von "Weissensee" - am Tag, der in der DDR als "Tag der Befreiung" lange Jahre ein Feiertag war. Wieder steht die "Stasi"-Familie Kupfer im Mittelpunkt, diesmal muss sie mit der "Wende" klar kommen. Von Jörg Taszman

      Merkel besucht Stasi-Gefängnis

        Zum zweiten Mal nach 2009 hat Bundeskanzlerin Merkel das ehemalige Stasi-Gefängnis in Berlin-Hohenschönhausen besucht. Ein sehr persönlicher Termin, denn die Geschichte der DDR gehört auch zu Merkels Biographie. Von Tanja Oppelt

        Berliner Baustaatssekretär Andrej Holm tritt zurück

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Seine Entscheidung hat der parteilose Politiker auf seiner Internetseite mitgeteilt. Damit kam Holm einer Entlassung aus dem rot-rot-grünen Berliner Senat zuvor. Der 46-Jährige hatte seine Stasi-Vergangenheit lange Zeit verschwiegen.

        Stasibelasteter Staatssekretär Holm soll entlassen werden

          Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) will den wegen seiner Stasi-Vergangenheit umstrittenen Berliner Bau-Staatssekretär Andrej Holm (parteilos) entlassen. Die Linke hatte sich noch am Freitag hinter Holm gestellt.