BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Kommentar: Dilemma der Kirchen - wie den Massenexodus stoppen?
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mehr als 540.000 Menschen in Deutschland waren im vergangenen Jahr beim Standesamt und haben ihren Austritt aus der Kirche erklärt. Ein Formular, eine Bearbeitungsgebühr, eine Unterschrift - und die Kirche verliert wieder ein Mitglied. Ein Kommentar.

Aschaffenburg: Trauungen in Corona-Zeiten
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Heiraten in Zeiten der Corona-Pandemie ist offenbar nicht jedem geheuer. In Aschaffenburg etwa ist die Zahl Heiratswilliger stark gesunken. Schließlich werden derzeit Ehen mit Mundschutz und hinter Plexiglas geschlossen.

Warum treten Menschen aus den Kirchen aus?
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wer aus der Kirche austreten will, muss das vor dem Standesamt seines Wohnsitzes erklären. In großen Städten wie München gibt es dort sogar eigene Wartezimmer für Katholiken und Protestanten, die das Gebäude als Konfessionslose verlassen möchten.

Kirchenaustritte in Ostbayern steigen an - außer in Passau
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Immer mehr Menschen treten aus der Kirche aus. Das hat eine Umfrage des Bayerischen Rundfunks unter Standesämtern in Städten mit mehr als 20.000 Einwohnern ergeben. Negativer Spitzenreiter ist Weiden. Einen Rückgang kann dagegen Passau verzeichnen.

Heiraten im Wartesaal

    Ab sofort kann in Nürnberg an vier Terminen im Jahr im DB-Museum geheiratet werden. Der historische Wartesaal bietet bis zu 35 Hochzeitsgästen Platz. Wer Interesse hat, sollte sich beeilen. Es sind nur noch wenige Anmeldungen möglich.

    Beliebteste Vornamen: Emma und Ben bleiben Favoriten

      Der Hobby-Forscher Knud Bielefeld wertete die Geburtsmeldungen der Standesämter aus. Stark im Kommen sind Frieda und Ella sowie Matteo und Emil. Emma und Ben bleiben die beliebtesten Vornamen in Deutschland.

      8. und 18. August: "Schnapszahl"-Daten locken Heiratswillige

        In den mittelfränkischen Standesämtern geben sich zurzeit die Hochzeitspaare die Klinke in die Hand. Sowohl am 8. als auch am 18. August wollen sich besonders viele Ehepaare trauen lassen. Von Inga Pflug

        100 Sekunden Rundschau: Wenig Nachfrage nach „Ehe für alle“
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Gabriel will Kommunen für Aufnahme von Flüchtlingen belohnen +++ USA wollen Waffen an Ukraine liefern +++ 130 Menschen sterben durch Tropensturm +++ Stamm fordert mehr Anerkennung für Familien und Pflegeberufe