BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Lenin wird 150: So feiert Russland den Revolutionsführer
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Unbequeme Legende: Noch zu seinem 100. Geburtstag wurde Lenin im damaligen Sowjetrussland pompös gefeiert. Jetzt fällt der Jubel verhaltener aus. Nicht nur wegen Corona. Beliebter als Lenin ist in Russland heute ein anderer Ex-Machthaber.

Entdeckung an der Wolga: Gerhard Sawatzkys Roman "Wir selbst"
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Stalin verhinderte die Veröffentlichung, der Autor starb im Gulag: 1943 schrieb Gerhard Sawatzky einen Roman über die Russlanddeutschen, der lange als verschollen galt. Jetzt hat ihn Germanist Carsten Gansel aufgespürt: "Ach, das sind Zeiten!"

Johnson wirft Labour Partei Stalin-Methoden vor

    In Großbritannien hat mit scharfen Worten von Premierminister Johnson der Wahlkampf für die vorgezogene Neuwahl begonnen. Labour wolle die Wirtschaft zerstören, so Johnson. Gleichzeitig versprach er den Brexit für Januar 2020.

    Stalin reloaded - der Diktator hat Konjunktur
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Am Grab des Diktators liegen immer rote Nelken, Souvenirshops verkaufen seine Büste. Stalin ist wieder salonfähig. Er gilt als großer Führer, der der Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg zum Sieg verholfen hat, und als durchgreifender Staatslenker.

    "Kolyma"-Film über Sibirien: Ab minus 50 Grad blutet die Nase

      "Straße der Knochen" heißt die Piste zwischen dem fernöstlichen Magadan und dem sibirischen Jakutsk: Zwangsarbeiter haben sie unter Stalin gebaut, Tausende starben in der Kolyma-Region. Filmemacher Stanislaw Mucha über sein aufwühlendes Roadmovie.

      Höllische Revue: "Moskau, Tscherjomuschki" in Gelsenkirchen
      • Artikel mit Bildergalerie

      Dimitri Schostakowitsch wagte sich nach Stalins Terror erst wieder 1958 an ein Bühnenwerk: Mit wilder Lust an Satire machte sich der Komponist über die korrupte, staatliche Wohnungspolitik lustig. Ein aktuelles Thema? Nachtkritik von Peter Jungblut.

      Neu im Kino: The Death of Stalin
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Moskau, 1953: Nach einem Schlaganfall liegt Schreckensherrscher Stalin im Sterben. "The Death of Stalin" inszeniert den Kampf um seine Nachfolge als bitterböse Satire. Schräg. Von Heiko Rauber

      Kinotipp: Death of Stalin
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Vor 65 Jahren ist der Diktator Josef Stalin gestorben. Ist es vorstellbar, über den Tod dieses grausamen Menschen eine Komödie zu drehen? Ja: Der gebürtige Schotte Armando Iannucci erzählt die Geschichte mit viel britischem, schwarzen Humor.

      Rundschau-Magazin: Ost-West-Konflikt spitzt sich weiter zu
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Weitere Themen: Datenskandal: Justizministerin bestellt Facebook-Vertreter ein +++ BR-Internetexperte: Darum ist Facebook gefährlich für die Demokratie +++ "Death of Stalin": Britische Komödie über den Diktator im Kino

      Ausstellung in Berlin: "Der rote Gott"
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Nicht nur in der UdSSR, auch in der DDR wurde Stalin als "Genius" glorifiziert. Davon erzählt eine Ausstellung in Berlin. Deren Macher spricht von einem Personenkult, der in absurdem Gegensatz zum erbärmlichen Alltag in der DDR stand.