Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

"Einbrecher" entpuppt sich als Liebhaber der Ehefrau

    Auf ungewöhnliche Weise erfuhr ein Mann aus Taufkirchen bei München vom Seitensprung seiner Frau: Am Dienstagabend alarmierte er die Polizei, weil sich ein Fremder in seiner Wohnung aufhielt. Der entpuppte sich als der Liebhaber der Ehefrau.

    Wie durch Kuckuckskinder Familien zerstört werden können
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Sie sind eines der letzten Tabus der modernen Gesellschaft: Kinder, die aus einem Seitensprung stammen, sogenannte Kuckuckskinder. Wird das Geheimnis um ihre Herkunft gelüftet, stehen vor allem die Scheinväter vor einer extrem schwierigen Situation.

    Trump-Anwalt bestätigt Zahlung an Pornodarstellerin
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Im Zusammenhang mit einer angeblichen Affäre von US-Präsident Donald Trump mit einer Pornodarstellerin hat dessen Anwalt, Michael Cohen, nach eigenen Angaben der Frau rund 130.000 Dollar gezahlt. Das bestätigte er der "New York Times".

    Boris Becker zum 50sten: "Mehr Dinge richtig gemacht als falsch"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Tennisverrückter, Vater, Ehemann, Lebemann: Egal in welcher Rolle, ist Boris Becker an seinem 50. Geburtstag "mit sich im Reinen". Trotz angeblicher Insolvenz und dem "Besenkammer"-Seitensprung bleibt der Jubilar ein Winnertyp.

    Schmutziges Geschäft mit virtuellen Sex-Objekten

      Statt Kontakt suchender Frauen hat das Dating-Portal Ashley Madison Chatbots mit zahlungswilligen Männern flirten lassen. Das geht aus einem Untersuchungsbericht des kanadischen Betreibers Avid Life Media hervor. Von Achim Killer

      Klagewelle gegen Seitensprungportal

        Auf das Seitensprung-Portal Ashley Madison rollt nach dem Hackerangriff, bei dem Millionen Nutzerdaten veröffentlicht worden sind, eine Klagewelle zu. Nach zwei Kanzleien am Sitz des Unternehmens in Kanada zogen auch Nutzer aus den USA vor Gericht.

        Millionen Nutzerdaten im Darknet gepostet

          Nach dem Datenklau bei dem Seitensprungportal Ashley Madison sind 32 Millionen Nutzerprofile im sogenannten Darknet aufgetaucht. Noch ist jedoch fraglich, woher die Daten wirklich stammen und ob es sich um echte Namen und Adressen handelt.