Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

EKD-Synode diskutiert Missbrauch und Konservatismus

    Von Sonntag an diskutiert die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) auf ihrer Synode in Dresden über Friedensethik. Bestimmen dürfte die Debatte aber vor allem die Sorge um den innerkirchlichen Frieden.

    Ankunft in Italien: 88 Migranten verlassen "Alan Kurdi"
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Nach einer tagelangen Odyssee hat das Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi" im italienische Tarent angelegt. Dort gingen die 88 aufgegriffenen Migranten von Bord. Sie werden nun auf mehrere Länder in Europa verteilt.

    Rettungsschiff Alan Kurdi legt an: Länder teilen Gerettete auf

      Die italienische Regierung lässt das Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi" nun doch anlegen. Zuvor hatten sich mehrere EU-Staaten auf eine geteilte Aufnahme der 88 Menschen an Bord geeinigt. Auch Deutschland nimmt Gerettete auf.

      Kein Hafen für Sea-Eye-Rettungsschiff trotz politischer Lösung

        Das Rettungsschiff "Alan Kurdi" der Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye wird an der Einfahrt in einen italienischen Hafen gehindert. Und das obwohl von Bundesinnenminister Seehofer verkündet wurde, dass es eine Verteillösung für Flüchtlinge gibt.

        Heinrich Bedford-Strohm: "Rettung von Menschenleben ist Pflicht"
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Zum Selbstverständnis vieler Protestanten gehört politisches Engagement. Das zeigt sich auch am Projekt Seenotrettung der Evangelischen Kirche in Deutschland. Doch ist dies wirklich Aufgabe der Kirche?

        Nach Schüssen: Flüchtlinge der Sea-Eye dürfen in Italien an Land
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Nach tagelanger Irrfahrt hat Italien den Flüchtlingen der Sea-Eye erlaubt, an Land zu kommen. Am Samstag hatte die See-Not-Rettungsorganisaton 90 Menschen gerettet und war dabei nach eigenen Angaben massiv von libyschen Einsatzkräften bedroht worden.

        Seenotrettung: Seehofer hofft auf breite EU-Unterstützung
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Ende September haben sich vier EU-Innenminister auf einen Notfallmechanismus für im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge geeinigt. Deutschland sagte zu, ein Viertel der Geretteten aufzunehmen. Über den Verteilmechanismus wird heute auf EU-Ebene beraten.

        Kapitänin Rackete: Applaus und Polemik im EU-Parlament
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Der Auftritt von Carola Rackete vor dem EU-Parlament hat wieder einmal die Zerrissenheit der Staatengemeinschaft gezeigt: Einerseits gab es Standing Ovations, andererseits wurde die Seenotretterin verbal attackiert.

        "Seawatch"-Kapitänin Rackete macht Druck in Brüssel
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Vor der entscheidenden Sitzung der europäischen Innenminister zur Seenotrettung ist heute die deutsche "Seawatch"-Kapitänin Rackete vor dem Europaparlament erschienen. Ein Kompromiss ist nach wie vor nicht in Sicht.

        Seenotrettung: Unionskritik an Seehofer ebbt ab
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Als Bundesinnenminister Horst Seehofer vom Gipfel in Malta mit einem Abkommen zur Seenotrettung zurückkam, hagelte es Kritik - auch aus der Union. Nach einem Treffen mit Seehofer sind zumindest die Innenexperten von CDU und CSU wieder entspannter.