BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

"Marsch für das Leben": Hunderte protestieren in München

    In München haben hunderte Menschen bei einem "Marsch für das Leben" gegen Schwangerschaftsabbrüche und Praktiken der Sterbehilfe demonstriert. Teils kam es zu Störaktionen durch Gegendemonstranten, wie die Polizei mitteilte.

    Abtreibung: "Kindstötung" oder "Selbstbestimmung"?

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Frauen haben das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben – doch beim Thema Abtreibung scheiden sich die Geister: Wie weit darf die Selbstbestimmung gehen? Ein Streitgespräch zwischen einer Feministin und einer Lebensschützerin zum Weltfrauentag.

    Ingolstadt zahlt Familienplanung für sozial Schwache

      Weil die Mittel vom Bund nicht reichen, hat Ingolstadt einen Familienplanungsfonds für Menschen mit geringem Einkommen eingerichtet. Ungewollte Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüche sollen so verhindert werden.

      Weite Wege zum nächsten Arzt: Abtreibungen in Bayern erschwert

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      In Bayern müssen Frauen für eine Abtreibung zum Teil weite Wege auf sich nehmen. Immer weniger Ärzte führen Abbrüche durch, auch aus Angst vor Anfeindungen. In Niederbayern und der Oberpfalz ist die Versorgung besonders schlecht.

      Abtreibungsregister: Die Angst vor der "Prangerliste"

        Seit über einem Jahr listet ein Register Praxen auf, die Abtreibungen vornehmen. Darin zu finden sind bislang nur 327 Adressen. Die Gynäkologen scheuen sich davor, an den "Pranger" gestellt zu werden.

        #fragBR24💡 Werbung für Abtreibung?

        • Artikel mit Video-Inhalten

        Das Bundeskabinett beschäftigt sich mit dem Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche. Der Paragraph 219a soll neu formuliert werden. Jetzt gibt es einen Kompromiss.

        Attacke auf Verlobte: 12 Jahre Haft für Messerangreifer

          Wegen des Messerangriffs auf seine schwangere Verlobte muss ein Mann 12 Jahre in Haft. Das Landgericht Ansbach sprach ihn wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und eines besonders schweren Falls des Schwangerschaftsabbruchs schuldig.

          B5 Bayern: Landtags SPD beklagt marode Brücken in Bayern

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Mann in Ansbach wegen Tötung seines ungeborenen Kindes vor Gericht +++ Was Passau aus der Flutkatastrophe 2013 gelernt hat +++ Passanten finden toten Motorradfahrer in Niederbayern - Moderation: Barbara Leidl

          Iren stimmen für Ende des Abtreibungsverbots

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Zeitenwende im katholischen Irland: Bei der Volksbefragung stimmten laut Prognose zwei Drittel für die Abschaffung des strengen Abtreibungsverbots. Künftig sollen demnach Schwangerschaftsabbrüche in den ersten zwölf Wochen straffrei möglich sein.

          Iren stimmen über Abtreibungsverbot ab

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Die Iren stimmen darüber ab, ob das in der Verfassung verankerte Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen gelockert werden soll. Die sind in dem Land bisher verboten. Die Regierung von Premier Varadkar hat sich für eine Lieberalisierung ausgesprochen.