BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Corona-Verstöße: Vom Bußgeld bis zur Gefängnisstrafe

    Eine Frau in Garmisch-Partenkirchen und ein Arzt im Landkreis Deggendorf haben sich offenbar nicht an Quarantäne-Regeln gehalten und andere mit dem Coronavirus infiziert. Viele fordern rechtliche Konsequenzen. Möglich sind sogar Freiheitsstrafen.

    Gefängnis und Schmerzensgeld wegen sexuellen Kindesmissbrauchs

      Das Memminger Landgericht hat einen 62-Jährigen zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Außerdem zahlt er seinem Opfer Schmerzensgeld. Er soll die damals zwölfjährige Tochter seiner Lebensgefährtin sexuell schwer missbraucht haben.

      Fünfjähriger Halbwaise verklagt Heilpraktikerin

        Ob eine Heilpraktikerin einem Fünfjährigen Schmerzensgeld zahlen muss: Darüber wird vor dem Oberlandesgericht München gestritten. Die Heilpraktikerin soll der Mutter trotz Krebserkrankung von einer Bestrahlung abgeraten haben. Die Patientin starb.

        Prozess: Kriegt Fünfjähriger Schmerzensgeld von Heilpraktikerin?

          Ein Fünfjähriger klagt auf Schmerzensgeld gegen die Heilpraktikerin seiner verstorbenen Mutter. Die Heilpraktikerin soll trotz Krebsleiden von einer schulmedizinischen Behandlung abgeraten haben. Heute startet der Berufungsprozess in München.

          So findet eine Frau Vergebung nach Missbrauchserfahrung

            Sie war noch ein Kind, neun Jahre alt, da wurde Agnes Wich von einem Priester missbraucht. Ein traumatisches Erlebnis, das sie bis heute nicht losgelassen hat. Kann sie ihrem Peiniger vergeben?

            Fall Ursula Herrmann: Wohl kein Schmerzensgeld für Bruder

              Die Entführung und der Tod der 10-jährigen Ursula Herrmann 1981 am Ammersee waren einmal mehr Gegenstand eines Gerichtsverfahrens. Das OLG München hat jetzt über das Schmerzensgeld verhandelt, das Ursulas Bruder vom Verurteilten verlangt.

              Missbrauchsopfer: Bischöfe wollen weniger zahlen als gefordert
              • Artikel mit Video-Inhalten

              Die deutschen Bischöfe haben sich auf eine Entschädigung von Missbrauchsopfern geeinigt. Das "Schmerzensgeld" orientiere sich "am oberen Bereich der zuerkannten Summen", betonen die Bischöfe. Es ist aber deutlich niedriger, als zuvor angedacht war.

              Kommentar: Kirche vertut Chance bei der Opfer-Entschädigung

                Es wäre ein starkes Signal der Versöhnung gewesen, wäre die Kirche bei der Entschädigung der Missbrauchsopfer an ihre Schmerzgrenze gegangen. Doch mit ihrer heutigen Entscheidung zum "Schmerzensgeld" haben die deutschen Bischöfe diese Chance vertan.

                Nach OP querschnittsgelähmt: OLG spricht Frau 750.000 Euro zu
                • Artikel mit Audio-Inhalten

                Eine junge Frau, die nach Behandlungsfehlern infolge einer Rücken-OP querschnittsgelähmt ist, bekommt 500.000 Euro Schmerzensgeld plus Zinsen von der Klinik. Nach einem Kreislaufzusammenbruch wurde bei ihr ein Katheter falsch verlegt.

                Querschnittsgelähmt: 15-Jährige nach OP im Rollstuhl

                  Das Mädchen war 15 Jahre alt, als es operiert wurde. Seitdem kann es weder gehen noch stehen, Hände und Arme nicht mehr richtig bewegen. Das Landgericht Traunstein sprach Schmerzensgeld zu, die Klinik legte Berufung ein. Heute fällt das Urteil.