BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Letztes intaktes Schelfeis Kanadas zerbrochen

    In Kanada ist ein großer Teil des letzten intakten Schelfeises in große Eisberg-Inseln zerbrochen. Wissenschaftler führten dies auf einen heißen Sommer und die Erderwärmung zurück.

    Gigantischer Eisberg abgebrochen
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In der Westantarktis hat sich ein gigantischer Eisberg von der knapp siebenfachen Größe Berlins vom Schelfeis gelöst. Der Koloss von 175 Kilometern Länge und 50 Kilometern Breite treibt nun nach Norden.

    "Der Meeresspiegel könnte sich erhöhen"
    • Artikel mit Video-Inhalten

    In der Westantarktis hat sich ein gigantischer Eisberg von der knapp siebenfachen Größe Berlins vom Schelfeis gelöst. Der Koloss von 175 Kilometern Länge und 50 Kilometern Breite treibt nun Richtung Argentinien.

    Was bedeutet der Schelfeis-Bruch in der Antarktis?
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Ein riesiger Eisberg ist in der Antarktis abgebrochen: Rund 175 km lang, 50 km breit. Eine schwimmende Eisinsel. Ein Beleg für den Klimawandel? Von Miriam Stumpfe

    Gigantischer Eisberg löst sich in der Antarktis

      In der Westantarktis hat sich vom Larsen-C-Schelfeis ein riesiger Eisberg gelöst. Dem Bremerhavener Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zufolge ist er 175 Kilometer lang und 50 Kilometer breit.

      Warten auf den Mega-Eisberg
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der gigantische Riss in der Antarktis, der sich durch das Larsen-C-Schelfeis zieht, wird immer größer. Es ist laut Forschern nur eine Frage der Zeit, bis sich der enorme Eisblock löst - und Küstengebiete noch stärker bedroht sind.

      Expedition in die Amundsensee

        Das Deck voll mit Forschungsgeräten, 20.000 PS im Schiffsrumpf, dazu 45 Forscher und eine ebenso starke Schiffscrew: der Forschungseisbrecher „Polarstern“ startet heute in die Antarktis. Ziel: Das Schelfeis im Amundsenmeer besser verstehen.