BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Erste Hitzewelle in Bayern rollt an - heiße Luft aus Afrika

    Nach der turbulenten letzten Gewitterwoche steht jetzt Hochsommer auf dem Programm: Es wird täglich wärmer, am Donnerstag strömt sogar heiße Luft aus Afrika zu uns, auch das Wochenende wird hochsommerlich.

    Zum dritten Mal in kurzer Zeit: Sahara-Staub in Deutschland

      Wenn die Sonne erscheint wie durch ein Milchglas, dann liegt etwas in der Luft: tonnenweise Sahara-Staub. Eigentlich ein eher seltenes Phänomen. Doch nun erreicht uns schon wieder eine Wolke Wüstenstaub – zum dritten Mal innerhalb eines Monats.

      Saharastaub sorgt für tolles Morgen- und Abendrot

        Jetzt ist er da: feiner Staub vom Sand der Sahara. Tagsüber trübt er vor allem den Himmel etwas ein und lässt die Sonne blasser werden. Doch Abendrot und Morgenrot sind dafür weitaus intensiver als normal.

        Seltenes Phänomen: Sahara-Staub auch in Mainfranken

          In den Wetterbildern war es am Samstagabend schon in der Tagesschau zu sehen: Sahara-Staub hatte im Süden Bayerns den Himmel rötlich verfärbt. Auch in Mainfranken machte sich dieses Wetter-Phänomen am Sonntag bemerkbar.

          Sahara-Staub verfärbt Himmel über Bayern

          • Artikel mit Video-Inhalten

          In weiten Teilen Bayerns erschien der Himmel gestern rötlich-gelb verfärbt. Grund dafür war Sahara-Staub in der Luft, wie er in dieser Menge nur selten auftritt. Die erwarteten sehr milden Temperaturen blieben jedoch fast überall aus.

          Warum es in Spanien und in der Sahara geschneit hat

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Das Wetter hat es in Zeiten der Pandemie schwer, einen Platz ganz oben in den Schlagzeilen zu ergattern. Und auch Extremwetter braucht manchmal ein paar Tage, bis es publik wird. Wie zum Beispiel die Schneefälle von Spanien bis zur Sahara.

          Klimawechsel in Afrika vertrieb Fische aus der Sahara

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Heute ist die Sahara die größte Trockenwüste der Erde, doch sie war einmal grün und feucht - sogar so feucht, dass sich die Menschen dort vor rund 10.000 Jahren vorwiegend von Fischen ernährten. Das belegen nun analysierte archäologische Funde.

          Festival für Nomaden: Marokko feiert Musik der Wüste

            Sie ziehen durch die Sahara und feiern einmal im Jahr ihre Musik und ihre Kultur: Beim "Festival International des Nomades" treffen sich Berberstämme, aber auch bayerische Touristen. Ein Erlebnis mit "Suchtpotential". Von Martina Zimmermann

            Forscher entdecken bislang unbekannte Dinosaurier-Art in Ägypten

              Forscher haben in Ägypten einen bislang unbekannten Dinosaurier entdeckt, der zu der größten bekannten Art, den Sauropoden, gehört. Das Millionen Jahre alte Fossil des Mansourasaurus shahinae sei im ägyptischen Teil der Sahara entdeckt worden.

              Sonnenuntergangsfotos mobilisieren Bergwacht

                Zwei Profifotografen aus Hausham und Taufkirchen bei München wollten am Montagabend Stimmungsaufnahmen vom Sonnenuntergang machen. Diese schätzten sie wegen der Sandverwehungen aus der Sahara als besonders vielversprechend ein. Von Julia Binder