BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Abgasskandal: VW will Schadenersatz von Winterkorn und Stadler

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Der VW-Konzern verlangt von seinem früheren Chef Martin Winterkorn und von Ex-Audi-Chef Rupert Stadler Schadenersatz im Zusammenhang mit dem Dieselskandal. Das teilte das Unternehmen nach einer Sitzung des Aufsichtsrats mit.

Börse: VW fordert von Winterkorn Diesel-Schadenersatz

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Die Wirtschaft und auch die Börsen beschäftigt weiter das Containerschiffunglück im Suezkanal. Schließlich ist das eine der wichtigsten Wasserstraßen weltweit. Und Volkswagen sorgt für Diskussionsbedarf.

Stadler: Diesel-Skandal "eine nie dagewesene Stresssituation"

    Der frühere Audi-Vorstandschef Rupert Stadler hat sich im Diesel-Prozess vor dem Münchener Landgericht erstmals selbst geäußert. Die in der Anklage erhobenen Vorwürfe wies er in einer von ihm verlesenen Erklärung wie erwartet zurück.

    B5 Börse: Freundlicher Handelsauftakt

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Nachdem die Anleger gestern ein wenig Kasse gemacht hatten und einige der Buchgewinne der letzten Tage in bare Münze umgewandelt, greifen einige nun wieder bei Aktien zu. Die VW-Aktie verliert vor der Aussage Rupert Stadlers im Dieselbetrugs-Prozess.

    Ex-Chef Stadler sagt erstmals im Diesel-Prozess aus

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Seit Beginn des Diesel-Prozesses vor dem Landgericht München II im September hat Rupert Stadler seine Verteidiger sprechen lassen. Nun äußert sich der ehemalige Audi-Chef erstmals selbst zu den Vorwürfen der Anklage.

    Audi und der Abgasskandal: Die Chronologie der Manipulation

      Die VW-Tochter Audi spielt eine große Rolle im Abgasskandal. Als "sauber" verkaufte Diesel entpuppten sich über die Jahre als Mogelpackung. Hier die Ursprünge, die Entdeckungen der Behörden und die bisherigen Konsequenzen für die Verantwortlichen.

      Audi-Prozess: Gericht lehnt Verfahrens-Abspaltung für Stadler ab

        Ex-Audi-Chef Rupert Stadler wird wohl jahrelang zusammen mit drei Motorentwicklern auf der Anklagebank sitzen müssen. Das Landgericht München hat den Antrag auf Abtrennung seines Verfahrens abgelehnt.

        Audi-Strafprozess: Motorenentwickler wurden unter Druck gesetzt

          Am dritten Tag des Audi-Prozesses hat der Motorenentwickler Giovanni P. die Abgas-Tricksereien mit dem immensen Druck des Konzerns erklärt. Die Entwicklungszeit für neue Motoren sei viel zu kurz gewesen.

          Abgasprozess: Stadler-Anwälte fordern Abkopplung des Verfahrens

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Die Anwälte des ehemaligen Audi-Chefs Rupert Stadler haben im Strafprozess um Abgasmanipulationen bei Audi gefordert, dass Stadlers Verfahren abgetrennt wird. Die bisherige Verfahrensführung der Staatsanwaltschaft sei "grob unfair".

          Audi-Abgasprozess: "Alle wussten Bescheid"

          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Im Strafprozess um den Audi-Abgas-Skandal hat der Verteidiger einer der Angeklagten betont, dass alle im Unternehmen über die Manipulationen Bescheid gewusst hätten. Anweisungen zur Entwicklung der umstrittenen Motoren seien von oben gekommen.