BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

In Regnitzlosau setzt der Biber der Flussperlmuschel zu
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Biber und Flussperlmuschel sind zwei gefährdete Tierarten. Beide stehen auf der Roten Liste. Doch in Regnitzlosau werden immer mehr Biberbauten zur tödlichen Gefahr für die Flussperlmuschel. Naturschützer stehen vor einem Dilemma.

Jäger der Nacht: Die Fledermäuse von Forchheim
  • Artikel mit Video-Inhalten

Mit dem Gemeinschaftsprojekt "Fledermausmonitoring Stadt und Landkreis Forchheim sollen wichtige Daten gewonnen werden. Dadurch können die Experten zum Beispiel die Frage beantworten, ob die heimische Fledermaus das Corona-Virus übertragen könnte.

Neue Studie bestätigt: Weltweit gibt es immer weniger Insekten

    Viele Untersuchungen zum Insektensterben sind regional begrenzt. Eine neue Studie hat weltweite Daten ausgewertet und sie zeigt: Die regionalen Unterschiede sind zwar erheblich, doch der Rückgang ist deutlich. Aber es gibt auch Grund zur Hoffnung.

    Vögel warnen Nashörner vor Wilderern

      Rotschnabel-Madenhacker lassen sich von Nashörnern herumtragen und fressen Parasiten, die sie auf ihnen finden. Einer Studie zufolge haben sie noch eine weitere wichtige Funktion: Sie helfen den Nashörnern, Menschen zu meiden.

      Mehr Flächen für den "Osterhasen"?

        Der Feldhase ist ein erstaunliches Tier: Er kann kurzzeitig bis zu 70 Kilometer schnell laufen, drei Meter hoch und sieben Meter weit springen. Doch den Tieren fehlt hierzulande der Lebensraum, kritisiert der Bund Naturschutz in Bayern.

        Störche bleiben im Winter lieber in Spanien und Deutschland

          Viele Störche kehren in diesem Jahr früher als sonst aus den Winterquartieren nach Deutschland zurück. Manche Tiere sind nach Angaben des Naturschutzbundes sogar den ganzen Winter hier geblieben. Der Grund dafür ist aber nicht der Klimawandel.

          Zehn ungeahnte Fakten über Flusspferde
          • Artikel mit Bildergalerie

          Flusspferde werden wegen des Elfenbeins ihrer Zähne von skrupellosen Wilderern gejagt. In vielen Gebieten gilt ihr Bestand als gefährdet. Doch Flusspferde können auch selbst zur Gefahr werden - und sie überraschen durch ungeahnte Eigenschaften.

          Im großen Stil Wahlplakate in Eggenfelden beschädigt

            In Eggenfelden (Lkr. Rottal-Inn) sind im großen Stil Wahlplakate beschmiert worden. Der oder die Täter haben dabei die Plakate aller fünf zur Wahl stehenden Listen mit schwarzer und roter Farbe verunstaltet.

            Letztes Sumatra-Nashorn in Malaysia gestorben

              Das letzte weibliche Sumatra-Nashorn in Malaysia ist tot. Die Tierart ist damit dort ausgestorben. Letzte Hoffnung für die kleinste Nashornart der Welt ist jetzt ein internationales Rettungsprogramm. Es soll das Aussterben der Tiere verhindern.

              Viele Fischarten in Bayern stark bedroht
              • Artikel mit Audio-Inhalten
              • Artikel mit Video-Inhalten

              In den letzten 50 Jahren ist der weltweite Bestand der größten Wirbeltierarten in Binnengewässern um 88 Prozent zurückgegangen. Das ergab eine Untersuchung des Leibniz-Instituts. Auch in Bayern stehen immer mehr Fische auf der Roten Liste.