BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Richard-Strauss-Festival wird komplett neu ausgerichtet

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Das krisengeplagte Richard-Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen wird es so künftig nicht mehr geben. Der Marktgemeinderat hat beschlossen, neue musikalische Akzente zu setzen. Die Corona-Absage 2020 verursachte ein Minus von 220.000 Euro.

Erstarrtes Begehren: "Salome" bei den Salzburger Festspielen

  • Artikel mit Bildergalerie

Statt zu tanzen, versteinert Prinzessin Salome in der Inszenierung von Romeo Castellucci. Ein beklemmender Abend über Erstarren und Verstummen unter dem Druck der Triebe. Das Publikum war überraschend begeistert. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Peggy Paradise swingt: "Ariadne auf Naxos" in Meiningen

  • Artikel mit Bildergalerie

Als pralles Theater-Bacchanal samt Zickenkrieg präsentierte Regisseurin Aldona Farrugia die mitunter spröde Kunst-Oper von Richard Strauss. Das war so unterhaltsam wie überraschend: Sogar ein Feuerwerk war inbegriffen. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Hans Neuenfels lässt 42 Köpfe rollen: "Salome" in Berlin

  • Artikel mit Bildergalerie

Alles nur Legende, aber was für eine: Die einsame Prinzessin Salome verliebt sich in den Propheten Jochanaan - bis zur Raserei. An der Berliner Staatsoper ist der schwule Textdichter Oscar Wilde mit von der Partie. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Die Gräfin greift zur Waffe: Frankfurter "Capriccio" überzeugt

  • Artikel mit Bildergalerie

Es ist die letzte Oper, die Richard Strauss vertonte, und sie ist mitnichten "unpolitisch": Zur Uraufführung versammelten sich 1942 die NS-Größen in München. In Frankfurt gelang jetzt eine beklemmende Inszenierung. Nachtkritik von Peter Jungblut.

In der Tretmühle der Leidenschaften: "Salome" ganz ohne Blut

  • Artikel mit Bildergalerie

Der schwule Dichter Oscar Wilde strippt für Herodes, Salome hantiert mit dem Silbertablett und ihre Mutter Herodias lässt es krachen: In der Regensburger "Salome" gibt es jede Menge Hochspannung und Psycho-Stress. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Von Märchen wird man nicht schwanger: "Frau ohne Schatten"

  • Artikel mit Bildergalerie

Es ist die wohl exaltierteste Oper von Richard Strauss: In der "Frau ohne Schatten" (1919) geht es um einen Gebärstreik, Erotikträume und Männerfantasien. In Hamburg versuchte Andreas Kriegenberg eine Interpretation. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Blut, Sekt und Wüste: "Salome" als Endzeitspiel im Nahen Osten

  • Artikel mit Bildergalerie

Am Landestheater Linz wird Richard Strauss´ Oper "Salome" zum Stück der Stunde: Diktator Herodes feiert am leeren Swimmingpool seine Macht - und wird am Ende samt Familie erschossen. Reichtum bewahrt nicht vor Terror. Nachtkritik von Peter Jungblut.

Strauss' "Die Liebe der Danae": Märchenstunde in Pluderhosen

    Gott Jupiter als Führerfigur, König Midas als Eselstreiber - Richard Strauss’ späte Oper "Die Liebe der Danae" erlebte ihre Generalprobe in Salzburg 1944. Der Lette Alvis Hermanis inszenierte sie für die Salzburger Festspiele neu. Von Sven Ricklefs

    Herodes in der Herren-Konfektion: Fesselnder Psychotrip"Salome"

    • Artikel mit Bildergalerie

    In dieser Oper ist alles extrem: Die Rollen, die Lautstärke, das Tempo, die Gewalt. "Salome" von Richard Strauss ist ein hochexpressionistischer Psycho-Trip. Claus Guth inszenierte in Berlin eine Familienaufstellung. Nachtkritik von Peter Jungblut.