BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Nach UEFA-Entscheidung: In München regiert der Regenbogen

  • Artikel mit Video-Inhalten

Das Nein der UEFA zur Münchner Regenbogen-Arena löste heftige Diskussionen aus. Die Stadt zeigte sich am Abend des EM-Spiels gegen Ungarn demonstrativ bunt. Auch viele Fans kamen im Regenbogen-Look, oder bekamen Fähnchen überreicht.

Regenbogen: LGBTQ-Aktivisten freuen sich über leuchtende Stadien

  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

In Nürnberg und Fürth werden die Fußballstadien heute Abend in Regenbogenfarben leuchten. Aktivisten der LGBTQ-Bewegung freuen sich darüber. Und sie fordern: Auch die Fans sollten solidarisch sein.

CSU und AfD dagegen: Landtag nicht in Regenbogenfarben

  • Artikel mit Audio-Inhalten

Regenbogen-Beleuchtung oder -Flaggen für den Landtag - daraus wird heute nichts. Die Idee der SPD-Fraktion stieß im Ältestenrat auf die Ablehnung von CSU und AfD. Ministerpräsident Söder lässt indes an der Staatskanzlei eine Regenbogenfahne hissen.

WWK Arena in Augsburg leuchtet in Regenbogenfarben

    Beim EM-Spiel Deutschland-Ungarn darf das Stadion in München nicht in Regenbogenfarben beleuchtet werden. Wegen der UEFA-Regularien zu politischen Statements. Dann eben soll das Stadion in Augsburg bunt beleuchtet werden, sagt der FC Augsburg.

    Die Regenbogen-Stadt: So trotzt München der UEFA-Entscheidung

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Gegen die Entscheidung der UEFA, dass die Münchner Fußballarena heute Abend nicht in Regenbogenfarben leuchten darf, regt sich breiter Widerstand. Vor dem Stadion und in der Innenstadt sind zahlreiche Aktionen geplant.

    "Ehrliches, bitteres Statement": Kein Regenbogen am Münchner Dom

      Münchens Rathaus und der Olympiaturm leuchten zum EM-Spiel gegen Ungarn in Regenbogenfarben. Der Liebfrauendom dagegen nicht, obwohl Kardinal Marx einen offeneren Umgang mit Homosexuellen fordert. Manche sehen darin eine verpasste Chance.

      Nach "Regenbogenverbot" der UEFA: Diskussionen in Unterfranken

        Das UEFA-Regenbogenverbot sorgt auch in Unterfranken für Diskussionen: Der Verein Queer Pride Würzburg hofft auf mehr Toleranz im Fußball, von verschiedenen Stellen gibt es "bunte" Unterstützung. Vom CSU-Abgeordneten Hoffmann kommt aber Kritik.

        Orban sagt Besuch von EM-Spiel in München ab

          Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat laut DPA eine Reise zum EM-Spiel Deutschland-Ungarn heute abgesagt. Orban ermahnte die deutsche Politik, sie solle das Verbot der UEFA, die Münchner Arena in Regenbogen-Farben zu beleuchten, akzeptieren.

          DFB-Team steht für "Weltoffenheit" - auch ohne Regenbogen-Arena

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Eine Arena in Regenbogenfarben hätte für Mats Hummels "Strahlkraft gehabt". Auch andere Vertreter aus der Sportwelt reagieren mit Unmut über das Verbot der UEFA und treten offensiv für Werte wie Weltoffenheit und Toleranz ein.

          "Schwach!": Söder und Reiter kritisieren UEFA-Regenbogenverbot

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Empört zeigen sich viele Politikerinnen und Politiker nach dem Nein der UEFA, das Münchner EM-Stadion in Regenbogenfarben erleuchten zu lassen. Münchens Oberbürgermeister Reiter kündigte an, dass sich seine Stadt "alternativ positionieren" will.