BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

NEU

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

1 Jahr nach dem Anschlag von Halle: Mehr Schutz für Synagogen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Am 9. Oktober 2019 wollte der mutmaßliche Attentäter Stephan B. bewaffnet in die Synagoge in Halle eindringen. Zwei Menschen wurden von ihm erschossen. Wie steht es heute um die Sicherheit von Bayerns Synagogen?

Deutschland trendet in Großbritannien

    Viele Sorgen, große Skepsis gab es vor 30 Jahren in Großbritannien, vor allem bei Margaret Thatcher in Downing Street. Sie traute Deutschland nicht, geprägt von ihrer Jugend im Zweiten Weltkrieg. Nun gibt es mehr Respekt als Skepsis vor Deutschland.

    NSU 2.0: Ruf nach dem Generalbundesanwalt

      Seit zwei Jahren tauchen immer wieder Schreiben mit Morddrohungen auf, adressiert etwa an Anwälte und Parlamentarier und unterzeichnet mit NSU 2.0. Ein klarer Verweis auf die Rechtsterroristen. Warum ermittelt der Generalbundesanwalt nicht?

      Oktoberfest-Attentat: SPD fordert Entschädigungsfonds für Opfer
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Mehr als 200 Verletzte und 13 Todesopfer: Das Oktoberfest-Attentat am 26. September 1980 jährt sich heuer zum 40. Mal. Anlässlich des Jahrestags hat Florian Ritter von der Bayerischen SPD-Landtagsfraktion die Entschädigungsfrage neu aufgeworfen.

      Gedenken an NSU-Opfer: OB entschuldigt sich bei Familie Şimşek
      • Artikel mit Bildergalerie

      Auf der Gedenkveranstaltung für das NSU-Mordopfer Enver Şimşek hat sich Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König (CSU) bei den Hinterbliebenen entschuldigt. Bei der Kundgebung wurde auch ein zweiter NSU-Untersuchungsausschuss im Landtag gefordert.

      40 Jahre "Ermittlungspannen" beim rechten Terror
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Der erste NSU-Mord geschah vor genau 20 Jahren. Vor 40 Jahren kamen beim Oktoberfest-Bombenanschlag zwölf Personen ums Leben, vor vier Jahren erschoss ein Attentäter am Münchner OEZ neun Menschen. Haben die Behörden bei der Aufklärung versagt?

      Nürnberg gedenkt NSU-Mordopfers Enver Şimşek
      • Artikel mit Audio-Inhalten
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Heute vor 20 Jahren, am 9. September 2000, wurde der Blumenhändler Enver Şimşek von den Rechtsterroristen des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) ermordet. Die Stadt Nürnberg gedenkt des Mordopfers heute mit mehreren Veranstaltungen.

      Sohn des ersten NSU-Opfers: "Über all die Jahre verdächtigt"
      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Vor 20 Jahren begann in Deutschland die rechtsterroristische Mordserie des NSU. Das erste Opfer wurde in Nürnberg ermordet: der 38-jährige Blumenhändler Enver Şimşek. BR24 und nordbayern.de sprachen mit dem Sohn des Mordopfers, Abdul-Kerim Şimşek.

      Gedenken an die NSU-Opfer - In Nürnberg begann die Mordserie
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Vor 20 Jahren wurde in Nürnberg Enver Simsek von den Rechtsterroristen des NSU ermordet - es war der Beginn einer beispiellosen Mordserie. An der Geschichte der Nürnberger Opfer wird der rechtsextreme Wahnsinn der Taten deutlich.

      Gedenken an NSU-Opfer Enver Şimşek : "Es ist schmerzhaft!"
      • Artikel mit Video-Inhalten

      Enver Şimşek war das erste Mordopfer des NSU. Vor 20 Jahren wurde er getötet, die Polizei verfolgte lange eine falsche Spur. In Nürnberg haben nun rund 300 Menschen an ihn erinnert - auch sein Sohn, Abdul-Kerim Şimşek. Für ihn ein schwerer Auftritt.