BR24 Logo
BR24 Logo
BR24

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Autofahrer liefert sich Rennen mit Zivilstreife

    Dumm gelaufen: Ein 25-Jähriger hat sich in München ein Rennen mit einem anderen Auto geliefert. Was der junge Mann nicht wusste: Das andere Fahrzeug war eine Zivilstreife der Polizei, die gerade zu einem Einsatz unterwegs war.

    Fußgänger knapp verfehlt: Unfall bei Autorennen in Nürnberg

      Bei einem illegalen Autorennen in der Nürnberger Innenstadt ist ein Fahrzeug gegen ein Verkehrsschild geprallt, das daraufhin durch die Luft schleuderte und nur knapp einen Fußgänger verfehlte. Die Polizei sucht nun nach einem der beiden Raser.

      Eisiges Ehrenamt: Trainieren für Olympia auf eigene Faust

        Sie haben kein Geld, aber Talent: Junge Profi-Eisschnellläufer aus aller Welt rasen in der Max Aicher Arena in Inzell über das Eis. Ihr Trainer auf dem Weg zu großen Zielen ist ein Inzeller, der die jungen Sportler unentgeltlich trainiert.

        Polizei findet flüchtigen Raser in Kleiderschrank

          Die Polizei hat einen Mann verfolgt, der mit bis zu 200 km/h durch Passau gerast ist. Dann stellte er den Wagen ab und versteckte sich. Die Beamten hatten einen guten Riecher, durchsuchten eine verdächtige Wohnung und wurden im Kleiderschrank fündig.

          Mit 230 auf der A 9: Angeklagter bedauert tödliche Raserei
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Mit über 230 Stundenkilometern hatte ein 23-jähriger auf der A 9 ein anderes Auto gerammt - dessen Fahrer starb. Der Prozess vor dem Ingolstädter Landgericht begann mit einer Entschuldigung des Angeklagten.

          Raser von Manching erneut wegen Totschlags vor Gericht
          • Artikel mit Audio-Inhalten

          Mit über 230 Stundenkilometer war der Angeklagte auf ein anderes Auto aufgefahren - dessen Fahrer starb. Jetzt hat erneut der Prozess gegen einen Geisenfelder begonnen. Er war im Oktober unterbrochen worden. Dem Angeklagten droht lange Haft.

          Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen fünf mutmaßliche Raser

            Weil sie durch ein illegales Straßenrennen im Kreis Deggendorf andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft nun Anklage gegen fünf mutmaßliche Autoraser erhoben. Ihnen droht Führerschein- und Fahrzeugentzug.

            Raserprozess in München: Angeklagter zeigt Reue
            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Schock, Schuldgefühle, Selbstmordgedanken - so beschrieb der 35-jährige Angeklagte im Raserprozess um den Tod eines 14-jährigen Teenagers vor dem Münchner Landgericht I reuevoll seine Gefühle. Er habe die Gefahr damals komplett unterschätzt.

            Nach Tod eines 14-Jährigen: Mutmaßlicher Raser vor Gericht

              Ein tödlicher Raser-Unfall hat im November 2019 über München hinaus für Schlagzeilen gesorgt. Ein 14-jähriger Jugendlicher war dabei ums Leben gekommen. Nun muss sich der 35-jährige Fahrer wegen Mordes vor Gericht verantworten.

              Würzburger Raser-Prozess wegen Corona vorerst verschoben

                Vor Gericht hätte sich ein 21-Jähriger verantworten sollen. Er soll sich im Dezember 2019 in Würzburg ein illegales Autorennen geliefert haben. Eine taubstumme Fußgängerin wurde dabei angefahren. Jetzt wurde die Verhandlung verschoben – wegen Corona.