BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

So grell malt bayerischer Künstler den "Schamanen" vom Kapitol

    Der in Türkenfeld am Ammersee lebende Maler Werner Kroener hält das Foto vom gehörnten "QAnon-Schamanen" Jake Angeli beim Sturm auf das Kapitol in Washington für ein "Schlüsselbild". In einer "Orgie aus roten Farbtönen" hat er es in Öl festgehalten.

    Twitter verbannt QAnon-Anhänger
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Twitter zieht Konsequenzen aus dem Sturm auf das Kapitol vergangener Woche: Nach dem Aus für Donald Trump hat der Kurznachrichtendienst 70.000 Accounts von mutmaßlichen Anhängern der Verschwörungstheorie QAnon gesperrt. Auch Amazon reagiert schon.

    "Es ist wie eine Sucht": Wie umgehen mit Verschwörungsgläubigen?

      Die psychischen Folgen können gravierend sein: Chatgruppen und Websites ziehen immer mehr Menschen in ein Netz aus Verschwörungstheorien. Viele Betroffene können über nichts anderes mehr reden. Und hinterlassen Freunde und Familie ratlos.

      QAnon-Anhänger glauben an Trumps Sieg. Aber wie lange noch?

        Für die Anhänger des Verschwörungskults QAnon ist Trump ein unfehlbarer Messias. Noch glauben die meisten von ihnen nicht, dass er die Wahl verloren hat. Aber was, wenn Biden sein Amt antritt? Eine Spurensuche im Land der Wahnvorstellungen.

        "Q" schweigt, Trump hat verloren: Ist QAnon damit am Ende?

          Seit Donald Trump die US-Präsidentenwahl verloren hat, schweigt "Q", der große Unbekannte hinter der QAnon-Bewegung. Bedeutet das das Aus von QAnon oder formiert sich die Bewegung neu? Unterdessen gibt es jetzt zwei QAnon-Anhänger im Kongress.

          QAnon-Unterstützerin gewinnt Sitz im US-Repräsentantenhaus

            Marjorie Taylor Greene zieht ins US-Repräsentantenhaus ein. Schlagzeilen machte die 46-Jährige vor allem aus einem Grund: Die Republikanerin aus dem Bundesstaat Georgia ist Anhängerin der Verschwörungstheorie QAnon.

            Der Verschwörungspräsident: Trump, QAnon und die großen Mythen

              Schon bevor er Präsident wurde, hat Trump zahlreiche Falschbehauptungen und Verschwörungstheorien auf Social Media verbreitet. Im Weißen Haus hat er diese Strategie verschärft - und wurde gleichzeitig zum Helden einer ganzen Verschwörungsbewegung.

              Verschwörungstheoretiker: Facebook geht härter gegen QAnon vor
              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Facebook und Instagram wollen noch schärfer gegen die Verschwörungstheoretiker von QAnon vorgehen. Das Unternehmen teilte mit, alle Seiten und Gruppen der Bewegung würden künftig gelöscht.

              QAnon-Extremisten unterwandern den Kampf gegen Kindesmissbrauch

                Die Slogans “Save the Children” und “Befreit die Kinder” klingen sinnvoll. Deshalb werden sie von rechtextremen Anhängern der Verschwörungsgruppe QAnon benutzt, um Mitglieder zu rekrutieren. Echte Kinderrechtsorganisationen distanzieren sich.

                Deplatforming: Wo Rechtsextreme neue Anhänger rekrutieren

                  Löschen, sperren, bannen: Facebook, YouTube und Twitter gehen energisch gegen rechtsextreme Accounts vor. Auf welche Alternativplattformen die extreme Rechte nun ausweicht und mit welchen Strategien sie dort versuchen, neue Anhänger zu rekrutieren.