BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Trotz Corona: Prostitution in Regensburger Hotel

    Ein Hotel in Regensburg ist vergangene Woche in den Fokus der Polizei geraten. Neben Prostitution kam es dort auch zu illegalen Beherbergungen. Gegen den Betreiber des Hotels werden jetzt mehrere Verfahren eingeleitet.

    Trotz Corona: Frau prostituiert sich aus Geldsorgen

      Wegen Geldsorgen hat sich eine Frau aus dem Landkreis Cham trotz Corona mit mehreren Freiern zu einem Schäferstündchen im Auto verabredet. Nach einem Hinweis, hatte die Chamer Polizei das Geschehen zunächst überwacht und schließlich unterbunden.

      Reizwäsche am Flughafen: Prostitution statt Operation

        Die erotische Unterwäsche im Koffer überführte sie: Eine 29-Jährige wollte mit einem vorgetäuschten OP-Termin in Nürnberg am Münchner Flughafen einreisen. Bei der Kofferkontrolle jedoch flog die Georgierin auf - als mutmaßliche Prostituierte.

        Prozess in München: Frauen zur Prostitution gezwungen

        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Eine 30-jährige Rumänin soll andere Frauen gezwungen haben, in München als Prostituierte zu arbeiten. Ab heute wird am Landgericht München gegen sie verhandelt. Laut Staatsanwaltschaft ist die Frau nicht alleine für die Taten verantwortlich.

        Bordellbesucher wegen versuchter Vergewaltigung vor Gericht

          Weil er versucht haben soll, eine Prostituierte zu vergewaltigen, muss sich ab heute ein 42-Jähriger vor dem Amtsgericht Regensburg verantworten. Der Mann wollte ungeschützten Oralverkehr. Er ist HIV-positiv.

          Montag, 25. Juni: Das war der Tag

            Steinmeier und Merkel gratulieren Erdogan +++ Asyldebatte: Brüssel nennt Zentren außerhalb der EU illegal +++ "Lifeline" auch in Spanien abgewiesen +++ Spanien und Portugal sind im Achtelfinale +++ Lebenslang wegen Mordes an zwei Prostituierten

            Prostituiertenmorde: Täter muss lebenslang in Haft

            • Artikel mit Video-Inhalten

            Weil er zwei Prostituierte ermordet hat, ist ein 22-Jähriger zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hat die Frauen getötet, um ihnen beim Sterben zu zusehen. Das Landgericht Nürnberg-Fürth ordnete zudem die anschließende Sicherungsverwahrung an.

            B5 Bayern: Meldestelle für antisemitische Vorfälle in Bayern

            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Lebenslange Haftstrafe für Nürnberger Prostituierten-Morde +++ Digitaler Behördenfunk wird modernisiert +++ Moderation: Iris Härdle

            Schlagzeilen BR24/16

              OSZE kritisiert ungleiche Bedingungen bei Türkei-Wahl +++ CDU setzt auf Sicherung der EU-Außengrenzen +++ Antisemitismus: Spaenle plant Meldesystem +++ Lebenslange Haft für Prostituierten-Mörder +++ Taube verursacht Kurzschluss in Würzburger Bahnhof

              Lebenslange Haft für Nürnberger Prostituiertenmörder

                Weil er zwei Prostituierte ermordet hat, ist ein 22-Jähriger in Nürnberg zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Das Landgericht Nürnberg-Fürth ordnete zudem die anschließende Sicherungsverwahrung an.