BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Schülermedientage 2021: Kritische Fragen willkommen

    Zum Tag der Pressefreiheit starten heute die Schülermedientage des BR. Virtuell und bundesweit diskutieren prominente Journalisten wie Caren Miosga, Claus Kleber und Ingo Zamperoni mit Schülern über Glaubwürdigkeit von Quellen und Medien.

    Pressefreiheit: Lage in Deutschland verschlechtert sich

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    In der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen rutscht Deutschland auf Platz 13. Wegen der Pandemie haben sich Meinungsfronten verhärtet, auch gegen den Journalismus. In Ungarn, Polen und Slowenien ist die Lage ebenfalls angespannt.

    Medienwächterin: Atmosphäre des Misstrauens beunruhigt mich

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Teresa Ribeiro aus Portugal ist die neue Beauftragte für die Freiheit der Medien in der OSZE. Sie soll ein wachsames Auge auf das Handeln von 57 Regierungen haben und – wenn nötig – Alarm schlagen. Wie das gelingen kann, erklärt sie exklusiv im BR.

    Schutzkodex für Medienschaffende in Deutschland

      Dass Deutschland ein Problem hat mit Gewalt gegen Reporterinnen und Journalisten, zeigt die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit. Eine Antwort darauf ist der neue Kodex für Medienhäuser, den Journalistenorganisationen auf den Weg gebracht haben.

      Pandemie verschärft schlechte Lage der Pressefreiheit

      • Artikel mit Video-Inhalten

      Weltweit nutzen Staaten die Corona-Pandemie als Vorwand, die Pressefreiheit einzuschränken. Nicht nur autoritäre Regime üben immer mehr Druck aus, auch gefestigte Demokratien tun sich schwer, Medienschaffende ungehindert ihre Arbeit machen zu lassen.

      Journalismus in Ungarn unter Druck

      • Artikel mit Bildergalerie

      Die NGO „Reporter ohne Grenzen“ meldet, dass sich die Medienlandschaft Ungarns unter Viktor Orbán verschlechtert hat. Auf der Rangliste der Pressefreiheit belegt Ungarn, nach Bulgarien, den schlechtesten Platz in der EU – Platz 89.

      Unesco-Kampagne: Journalistinnen vor Online-Gewalt schützen

        Shitstorms in sozialen Medien sind zum Alltagsphänomen verkommen. Bevorzugte Zielscheibe sind Journalistinnen. Die Unesco hat eine neue Kampagne gestartet, die Online-Gewalt gegen weibliche Medienvertreter anprangern und Unterstützung anbieten will.

        Trump und sein Mob: Wie frei ist die Presse in den USA?

          Ein wütender Mob von Trump-Anhänger stürmt das Kapitol, bedrängt Journalisten, zerstört ihr Arbeitsmaterial und schreibt "Murder the Media" auf Türen des Kongresses. Wie steht es eigentlich um die Pressefreiheit in den USA?

          Gewalt gegen Medienschaffende nimmt zu

            Geschubst, getreten, angespuckt – Fotografen, Journalistinnen und Kameraleute wurden 2020 deutlich häufiger attackiert. Betroffene beklagen den enthemmten Medienhass von Demonstrationsteilnehmern, sehen aber auch die Polizei in der Pflicht.

            Türkischer Journalist Dündar zu über 27 Jahren Haft verurteilt

            • Artikel mit Audio-Inhalten

            Mehr als 27 Jahre Haft - so lautet das Urteil des Gerichts in Istanbul, das am Mittwoch gegen Can Dündar verhängt wurde. Der im deutschen Exil lebende Journalist, hatte 2015 einen brisanten Bericht über Waffenlieferungen der Türkei veröffentlicht.