BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Tschechien kein Hochinzidenzgebiet mehr

    Für Deutschland ist Tschechien bald kein Hochinzidenzgebiet mehr. Nachdem bereits die Grenzkontrollen abgeschafft wurden, entfällt für tschechische Pendler nun auch die Pflicht, bei der Einreise regelmäßig Corona-Tests zu machen.

    Endspurt mit dem Rad: "Park + Bike" wird ausgebaut

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Das Angebot "Park + Bike" gibt es seit einem dreiviertel Jahr in und um München. Jetzt wird es noch einmal erweitert. Davon können etwa Berufspendler profitieren, die für einen Teil des Weges vom Auto auf das Fahrrad umsteigen wollen.

    Corona-Warn-App interagiert mit Schweizer SwissCovid-App

      Die deutsche Corona-Warn-App ist jetzt interoperabel mit der schweizerischen SwissCovid-App. Pendler brauchen damit nur noch eine der zwei Apps installieren. Die Corona-Warn-App kann mittlerweile mit 17 weiteren Apps Daten austauschen.

      Tschechien kein Virusvariantengebiet mehr – Einreise erleichtert

        Das Robert-Koch-Institut stuft Tschechien seit heute Nacht nicht mehr als Virusvariantengebiet ein. Mit einer Inzidenz von mehr als 500 bleibt das Nachbarland aber "Hochinzidenzgebiet". Dennoch: Die Einreise wird zum Teil erleichtert.

        Offener Brief: Grenzregion fordert mehr Fingerspitzengefühl

        • Artikel mit Audio-Inhalten
        • Artikel mit Video-Inhalten

        Plötzlich war die Grenze zwischen Tirol und Oberbayern fast dicht: Familien wurden getrennt, Geschäftspartner und Pendler kamen nur mit großem Aufwand ins Nachbarland. In einem offenen Brief verlangen Bürgermeister mehr Empathie und andere Maßnahmen.

        Rothenburg beobachtet Coronainfektionen in Schrozberg

          Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schrozberg (Lkr. Schwäbisch Hall) lag in den vergangenen Tagen kurzzeitig über 1.000. Rothenburg (Lkr. Ansbach) hat zwar ein Auge auf den Nachbarn, sieht die große Gefahr aber bei den Pendlern nach Crailsheim.

          Corona-Krise beschert Deutscher Bahn Rekordverlust

          • Artikel mit Video-Inhalten

          Das Coronajahr 2020 hat auch die Deutsche Bahn hart getroffen. Der Konzern präsentierte in seiner Jahresbilanz einen Verlust in Höhe von 5,7 Milliarden Euro. Dennoch zeigt man sich zuversichtlich, dass die Nachfrage nach Zugreisen zurückkehren werde.

          80.000 Menschen pendeln nach Regensburg - Appell der IG BAU

            Auch in Zeiten von Lockdown und Homeoffice bleibt die Zahl der Pendler in Regensburg auf einem hohen Level. Laut einer aktuellen Statistik kamen 2020 regelmäßig 80.000 Menschen zum Arbeiten von außerhalb in die Stadt. Die IG BAU fordert Konsequenzen.

            Bezahlbarer Wohnraum: Viele pendeln nach Nürnberg

              Die Gewerkschaft IG Bau hat mehr Anstrengungen bei der Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gefordert. Nach wie vor befinde sich die Zahl der Pendler nach Nürnberg auf einem hohen Niveau. Die Politik müsse klare Vorgaben diesbezüglich erstellen.

              Immer mehr Pendler: Die Folgen für Beziehung und Gesundheit

              • Artikel mit Audio-Inhalten

              Erwerbstätige nehmen aus den unterschiedlichsten Gründen immer häufiger immer längere Arbeitswege in Kauf. Im Bundesvergleich ist München Pendlerhauptstadt. Wer pendelt warum und was hat das für Folgen?