BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

Umgang mit Parkinson: Aktiv und positiv mit der Erkrankung leben

    Im April 2020 bekam Sven Trautner die Diagnose "Parkinson". Die Nervenzellenkrankheit ist behandel- aber nicht heilbar. Nach dem ersten Schock begann der heute 44-Jährige aus Rohr der Erkrankung aktiv zu begegnen. Dabei will er auch anderen helfen.

    Theologe Hans Küng ist tot

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Einer der größten Querdenker in der katholischen Kirche ist tot: Der Theologe Hans Küng starb im Alter von 93 Jahren in Tübingen. Seine vehemente Kritik an der Kirche und dem Papst hatte ihn berühmt gemacht.

    Karriere-Ende: Michael J. Fox zweifelt an seinem Optimismus

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Mit 29 bekam er die Diagnose, seitdem leidet der Schauspieler unter einer fortschreitenden Parkinson-Krankheit. Jetzt schrieb er über seinen Kampf gegen dieses und andere Leiden, gegen Alkohol und Gedächtnisverlust – und hadert mit seiner Zuversicht.

    Welt-Parkinson-Tag: Zwischen Starre und Zittern

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Bei Parkinson-Patienten sterben Nervenzellen im Gehirn ab: Sie bewegen sich langsam, gehen gebeugt und ihre Hände zittern. Medikamente helfen, heilen aber nicht. Geforscht wird in vielen Bereichen: Früherkennung, Hirnschrittmacher oder Impfung.

    Was unsere Stimme über uns verrät

    • Artikel mit Video-Inhalten

    Unsere Stimme verrät, wie abenteuerlustig, introvertiert oder emotional stabil wir sind, sagen Augsburger Forscher. Sogar Krankheiten ließen sich an der Stimme erkennen. Wie das gehen soll, sehen Sie hier.

    Wach und gut gelaunt bei der Hirnoperation

      Lachen ist die beste Medizin - das gilt auch im OP-Saal. US-Ärzte haben das Gehirn einer Patientin mit elektrischen Impulsen so angeregt, dass sie den Eingriff fröhlich und entspannt überstanden hat.

      Mit Kaffee das Alzheimer- und Parkinsonrisiko senken

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Kaffee hatte lange Zeit einen schlechten Ruf. Doch was gesundheitliche Bedenken angeht, ist er inzwischen weitgehend rehabilitiert. Eine kanadische Studie kommt sogar zu dem Schluss, dass Kaffee das Demenz- und Parkinsonrisiko senkt.

      Würzburger Forscherin arbeitet an Früherkennung

      • Artikel mit Video-Inhalten

      In Deutschland leiden rund 280.000 Menschen an Parkinson. Bis jetzt werden bei ihnen vor allem Symptome therapiert. Forschungsergebnisse aus Würzburg und Marburg ermöglichen es, die Krankheit wesentlich früher zu diagnostizieren.

      Frühdiagnose über Hautprobe möglich

      • Artikel mit Audio-Inhalten

      Jahre vor dem Ausbruch kann Parkinson über motorische Symptome in der Haut nachgewiesen werden - das haben Neurologen an den Unis Würzburg und Marburg nachgewiesen. Ein Interview mit Dr. Kathrin Doppler von der Uni Würzburg.