BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Bedford-Strohm: Festsetzung Sea-Watch 4 ein "Akt der Willkür"

    Die italienischen Behörden haben das Seenotrettungsschiff Sea-Watch 4 im Hafen von Palermo festgesetzt. Nun reagiert der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und kritisiert, die Rettung von Menschen aus Seenot solle so verhindert werden.

    Sea-Eye will weiteres Rettungsschiff ins Mittelmeer schicken
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye will noch in diesem Jahr ein weiteres, größeres Schiff zur Seenotrettung ins Mittelmeer schicken. Das bereits vorhandene Schiff "Alan Kurdi" wird momentan von italienischen Behörden in Palermo festgehalten.

    Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye klagt gegen Italien
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Italienische Behörden hatten das Rettungsschiff "Alan Kurdi" Anfang Mai im Hafen von Palermo festgesetzt. Deshalb zieht die Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye nun vor Gericht.

    "Alan Kurdi" sitzt im Hafen von Palermo fest - Technische Mängel

      Das Seenotrettungsschiff "Alan Kurdi" der Regensburger Hilfsorganisation Sea-Eye liegt im Hafen von Palermo fest. Die italienische Küstenwache hat technische und betriebliche Mängel festgestellt.

      Rettungsschiff "Alan Kurdi" läuft nach Quarantäne in Palermo ein

        Die bisher aufwendigste Mission der Regensburger Seenotrettung "Sea-Eye" endete am Montagmorgen im Hafen von Palermo. Rund 180 Migranten durften nach zwei Wochen Corona-Quarantäne an Land. Wie es mit den Menschen weitergeht, ist noch immer unklar.

        "Die Leute stehen leider dahinter": Italien will Roma zählen

          Der Lega-Vorsitzende und italienische Innenminister Matteo Salvini fordert eine landesweite Zählung der Sinti und Roma. Sein Ziel: "Stimmung machen", und das scheint zu gelingen. Joanna Ortmann im Gespräch mit dem Juristen Francesco Palermo.

          Dünne Gesetzeslage

            Deutschland muss im Kampf gegen die Mafia nachrüsten, sagt Alessandra Dino. Nicht nur seien die Hürden für Abhöraktionen zu hoch, auch reichten Geldwäschegesetz und Polizeikoordination nicht aus. Teil 2 unseres Dreiteilers von Rika Dechant

            Die unterschätzte Gefahr

              Deutschland ist ein Paradies für die italienische Mafia. Die organisierte Kriminalität werde unterschätzt, warnt Mafiaexpertin Alessandra Dino aus Palermo. Deutschland verschließe die Augen, es fehlten die nötigen Gesetze. Von Rika Dechant

              Die unterschätzte Gefahr

                Deutschland ist ein Paradies für die italienische Mafia. Die organisierte Kriminalität werde unterschätzt, warnt Mafiaexpertin Alessandra Dino aus Palermo. Deutschland verschließe die Augen, es fehlten die nötigen Gesetze. Von Rika Dechant

                Vier neue Verbindungen vom Airport Nürnberg
                • Artikel mit Video-Inhalten

                Die irische Billigfluggesellschaft Ryanair baut ihr Flugangebot in Nürnberg aus. Ab Sommer 2017 werden unter anderem Madrid, Palermo und Porto angeflogen. Außerdem starten Flieger nach Manchester, Mailand und Rom.