BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Reifenabrieb giftig für Silberlachse

    Jahrzehntelang rätselten Wissenschaftler über das Massensterben von Silberlachsen, die zum Laichen vom Westpazifik in Flüsse wandern. Jetzt haben sie eine Chemikalie in Autoreifen als Ursache gefunden. Auch Wasserorganismen bei uns sind gefährdet.

    Würzburger Unternehmer wollen Weltmeere von Plastikmüll befreien
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Es ist ein ehrgeiziges Projekt, das weltweit Schule machen soll: Drei Würzburger Unternehmer wollen die Ozeane vom Plastikmüll befreien und haben dafür das "Institut für Ozeanplastik Recycling" gegründet. Nun suchen sie weitere Ideen- und Geldgeber.

    Wirbelstürme werden durch Klimawandel immer ausdauernder
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Steigende Wassertemperaturen der Ozeane sorgen dafür, dass Wirbelstürme nicht mehr so schnell abschwächen, wenn sie auf Land treffen. Dadurch können sie sich immer weiter ins Landesinnere vorkämpfen und das macht sie zukünftig noch gefährlicher.

    Asteroideinschlag - Wie Algen das Leben auf der Erde sicherten
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Vor 66 Millionen Jahren schlug ein Asteroid auf der Erde ein. Er löschte das Leben der Dinosaurier und fast aller Mehrzeller im Ozean aus. Nur eine seltene Alge überlebte. Ihr Fortleben sicherte die Nahrungskette und damit das Leben auf der Erde.

    Rätselraten um Tiersterben vor russischer Halbinsel Kamtschatka

      Nach dem massenhaften Tiersterben an der Küste Kamtschatkas im Fernen Osten Russlands suchen die Behörden weiter nach Ursachen. Nun soll eine Alge schuld an der Meeresverseuchung sein. Unklar ist jedoch, ob dies der einzige Auslöser ist.

      Kamtschatka: Meeresverseuchung wohl nicht auf Öl zurückzuführen

        Hunderte toter Robben und Fische, gelblich, übel riechendes Wasser: Die Gründe für die massive Meeresverschmutzung vor der russischen Halbinsel Kamtschatka sind nach wie vor unklar. Öl oder eine natürliche Ursache scheinen wenig wahrscheinlich.

        Plastik in Ozeanen: Müllschlucker retten die Meere nicht
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Hunderttausende Tonnen Plastik gefährden die Tier- und Pflanzenwelt in den Meeren. Schwimmende Müll-Fänger sollen die Abfälle abfischen. Bremer Forscher veröffentlichten dazu nun eine Studie. Die Ergebnisse sind ernüchternd.

        Studie: Mehr Mikroplastik in Ozeanen als bislang vermutet
        • Artikel mit Audio-Inhalten

        Plastik im Meer ist ein großes Umweltproblem. Wie viel Kunststoff aber genau in den Ozeanen dümpelt, war bislang nicht bekannt. Eine Studie zeigt nun, dass der Atlantik mit Millionen Tonnen Mikroplastik belastet ist – wesentlich mehr als vermutet.

        100 Millionen Jahre alte Mikroben unterm Ozean entdeckt - lebend

          In einer der unwirtlichsten Regionen der Erde gibt es doch Leben: Forscher stießen auf die winzigen Organismen bei einer Bohrung im Pazifik. Nach all den Jahren konnten diese noch wachsen – und sich vermehren.

          Tag der Ozeane: Meeresschutz nur auf dem Papier?

            Der heutige Tag der Ozeane soll an deren ökologische Bedeutung erinnern. Was unternimmt die Regierung zum Schutz von Nord- und Ostsee? Viel zu wenig, sind Opposition und Umweltschützer überzeugt.