Zurück zur Startseite
Suche
Zurück zur Startseite
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Kommentar: Bayern-SPD im Niedergang

    Kohnen – verlässt den Bundesvorstand. Pronold – leitet künftig die Bauakademie. Burkert – scheidet aus dem Bundestag aus. Wegen des Rückzugs der drei prominenten Bayern-SPD-Politiker müsse man keine Krokodilstränen vergießen, meint Nikolaus Neumaier.

    Countdown Mauerfall: Der Tag der Rücktritte |2.11.1989
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Verfangen die Parolen noch, die die SED ans Volk sendet? Immer mehr DDR-Bürger glauben nur noch an eine "Botschaft": die der Bundesrepublik in Prag. In der tschechoslowakischen Hauptstadt rollen immer mehr Trabbis - in Ost-Berlin Köpfe ...

    "De facto kann es keine Obergrenze geben"
    • Artikel mit Video-Inhalten

    "De facto kann es keine Obergrenze geben". Ex-Innenminister Otto Schily erinnert in der "Münchner Runde" daran, dass - juristisch gesehen - eine Obergrenze für die Zahl der Flüchtlinge nicht möglich sei.

    "Ich bin für absolute Härte"
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Der ehemalige Bundesinnenminister Otto Schily spricht in der Münchner Runde zum Thema "Terrorangst: Wie groß ist die Gefahr?" deutliche Worte: Moscheen, in denen Hassprediger zum Dschihad aufrufen, sollten seiner Ansicht nach geschlossen werden.

    Bundesverdienstkreuz für Blatter fragwürdig

      Der derzeit gesperrte FIFA-Präsident Joseph Blatter hätte 2006 das Bundesverdienstkreuz offenbar nicht bekommen dürfen. Blatter habe selbst darauf gedrängt, den Orden zu erhalten, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Das sei gegen die Vorschriften.

      Grüne wollen Beckenbauer, Zwanziger und Schily im Sportausschuss

        Die Grünen wollen weitere Beteiligte rund um die Fußball-WM-Affäre im Sportausschuss befragen: Beckenbauer als früheren Vorsitzenden des Komitees, den ehemaligen DFB-Präsidenten Theo Zwanziger und den damaligen Bundesinnenminister Otto Schily.

        So jubelte Deutschland
        • Artikel mit Video-Inhalten

        War die WM 2006 gekauft? Der DFB soll eine schwarze Kasse eingerichtet haben. "Man braucht eine starke Mannschaft," lobte Franz Beckenbauer sein Bewerbungsteam. Am 6.7.2000 erhielt Deutschland in Zürich den Zuschlag. Hier der entscheidende Moment.