BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Stromversorgung: Tennet informiert zum "Ostbayern-Ring"

    Der Ostbayern-Ring versorgt Teile Oberfrankens und der Oberpfalz mit Strom. Die Leitung stößt aber laut Netzbetreiber zunehmend an Kapazitätsgrenzen und soll durch eine leistungsstärkere ersetzt werden. Tennet will die Bürger verstärkt informieren.

    Netzbetreiber Tennet informiert über Ostbayernring

      Der Netzbetreiber Tennet informiert Betroffene ab heute über den Verlauf des neuen Ostbayernrings. Die neue Stromleitung soll die bestehende Trasse ab 2023 ersetzen. Betroffen sind Orte in den Landkreisen Hof und Wunsiedel.

      Stromtrassen-Gegner überreichen Petition an Söder

        Etwa 100 Menschen haben am Abend in Marktredwitz gegen die geplante Stromtrasse durch das Fichtelgebirge demonstriert. Anlass für die Demonstration der Bürgerinitiative "Seußen wehrt sich" war ein Auftritt von Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

        Tennet informiert Bürger über Ostbayernring

          Ende 2016 ist das Raumordnungsverfahren für den Ostbayernring abgeschlossen worden. In den kommenden zwei Wochen will Netzbetreiber Tennet nun die Bürger in Oberfranken und der Oberpfalz über die weiteren Planungen informieren. Von Claudia Stern

          Tennet setzt Kartierungsarbeiten fort

            Wo genau könnte in Oberfranken der Neubau der Stromtrasse Ostbayernring verlaufen? Das prüft derzeit der Bayreuther Stromnetzbetreiber Tennet mit sogenannten Kartierungsarbeiten zwischen Redwitz und Wunsiedel.

            Zweifel in der Oberpfalz

              Finanzminister Markus Söder (CSU) sorgt mit seinen Vorschlägen für eine Mindestabstandsregelung beim Stromtrassenbau für Kopfschütteln in der Oberpfalz: Seine Ideen seien nicht machbar, heißt es in einem Schreiben an die Staatsregierung.

              Kein Strommast neben Sportplatz

                Die Fichtelgebirgs-Gemeinde Weißdorf im Landkreis Hof will keine Strommasten neben ihrem Sportplatz und einem Neubaugebiet. Das sehen nämlich die Pläne der Stromtrasse des sogenannten Ostbayernrings vor. Der Protest soll nun organisiert werden.

                Klar ist nur der Endpunkt Landshut

                  Die Gleichstromtrasse "Süd-Ost" wird unweit von Landshut am Atomkraftwerk Isar enden. Das hat der Bundestag beschlossen. Zudem sollen alle neuen Gleichstromtrassen überall dort unterirdisch verlegt werden, wo es möglich ist.

                  Politiker fordern Erdverkabelung für Ostbayernring

                    In der Debatte um den Bau neuer Stromtrassen haben sich Kommunalpolitiker aus der Oberpfalz und Oberfranken zu Wort gemeldet. Sie fordern, bestehende Wechselstromtrassen, wie den Ostbayernring, so weit wie möglich unter der Erde zu verlegen.