BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Neuste Artikel

"Kraftvoller" Sturmschaden: Wird Stuttgarter Opern-Dach Denkmal?

    Für den SPD-Politiker Martin Rivoir ist es eine "Plastik als Mahnmal zum Klimawandel": Das zerknautschte Dach der Stuttgarter Oper soll als "Erinnerungsort für das schwierige Jahr" erhalten bleiben. Der Bürgermeister zeigt sich von der Idee angetan.

    Darum stehen die Männer auf der Kippe: "Cavalleria" in Stuttgart

    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Zwei Mal Eifersucht, drei Mal Mord: Am Staatstheater Stuttgart inszeniert Barbara Frey zwei rabenschwarze Opern, in denen es um die Unmöglichkeit der Liebe geht - weil die Gesellschaft Blut sehen will. Eine so düstere wie aufreibende Erfahrung.

    Tsunami der Gefühle: Kleist-Oper "Erdbeben.Träume" in Stuttgart

    • Artikel mit Bildergalerie

    Der japanische Komponist Toshio Hosokawa schrieb eine Oper über Naturkatastrophen, orientiert an Kleists "Erdbeben in Chili" und dem Tsunami von Fukushima. Zum letzten Mal inszenierte Jossi Wieler als Intendant. Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Gegen Wohlstand hilft ein Joint: "Don Pasquale" in Stuttgart

    • Artikel mit Bildergalerie

    Donizettis satirische Oper über einen greisen Hochzeiter wurde in der Regie von Jossi Wieler zum Gleichnis auf die schlechte Laune und bizarren Wünsche der Wohlstandsgesellschaft. Das war eher verstörend als lustig. Nachtkritik von Peter Jungblut.

    Reif für die Müll-Insel: "Medea" in Stuttgart als Untergangsepos

    • Artikel mit Bildergalerie

    Er ist der Untergangs-Prophet unter den Opernregisseuren: Peter Konwitschny glaubt nicht mehr an eine bessere Welt ohne vorherige Katastrophe. Entsprechend pessimistisch inszenierte er Luigi Cherubinis Oper "Medea". Nachtkritik von Peter Jungblut

    Regie-Star Konwitschny: "Tote Hose" an deutschen Bühnen

      Ist in München und Hamburg tatsächlich auf den Opernbühnen nichts los? Regie-Altmeister Peter Konwitschny behauptet, in diesen und anderen Städten gebe es "keine Impulse, keine Widersprüche" - offenbar im Gegensatz zu Stuttgart. Von Peter Jungblut.

      Oper Stuttgart "wütend" wegen Hausarrests für Serebrennikow

        Der Regisseur Kirill Serebrennikow steht in Moskau unter Hausarrest, aber die von ihm geplante "Hänsel und Gretel-Oper" feiert in Stuttgart Premiere. Sie fußt auf Vorarbeiten des Künstlers, der im Sommer in Moskau verhaftet wurde. Von Christine Hamel

        Wahnsinn Russland: "Pique Dame" im Labyrinth des Verfalls

        • Artikel mit Bildergalerie

        Spielerdrama und Gespenstergeschichte: Tschaikowskis "Pique Dame" verbindet russische Ur-Motive, frei nach Puschkins düsterem Vers-Epos. In Stuttgart wurde daraus eine kühle, sehr unromantische Gegenwartsbetrachtung. Nachtkritik von Peter Jungblut.

        Händel in den Seilen: "Ariodante" als Wrestling-Spektakel

        • Artikel mit Bildergalerie

        Wrestling und Oper haben normalerweise nichts miteinander zu tun, außer am Staatstheater Stuttgart: Regisseur Jossi Wieler verlegte Händel in den Boxring, samt K.o. und Intrigen. Nachtkritik von Peter Jungblut.

        Totentanz statt Cancan: Morbider "Orpheus in der Unterwelt"

        • Artikel mit Bildergalerie

        Bacchus ist ein Junkie, Pluto peitscht Frauen und Zeus hat auf gar nichts mehr Lust: Armin Petras inszenierte Offenbachs Operette als Schauerdrama der untergehenden Bourgeoisie. Gelacht wurde wenig, aber protestiert. Nachtkritik von Peter Jungblut.