BR24 Logo
BR24 Logo
Suche

Suche | BR24

Artikelsuche

Suchergebnisse

Neuste Artikel

Handelsverband zieht gemischte Bilanz für Unterfranken

    Der Handelsverband Bayern zieht ein gemischtes Fazit hinsichtlich des Weihnachtsgeschäfts 2019 in Unterfranken. Insgesamt hätte der unterfränkische Einzelhandel von November bis Ende Dezember 1,4 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet.

    DHL-Zentrum Feucht: Paketflut zu Weihnachten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Das Paketzentrum in Feucht ist ein Spitzenreiter bei der Verteilung von Paketen. Alleine in der Nachtschicht werden bis zu 180.000 Pakete umgeschlagen. Statt ruhige Weihnachtszeit heißt das Stress für alle Mitarbeiter.

    Tag vor Weihnachten: Einzelhandel rechnet mit "Großkampftag"
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Das Weihnachtsgeschäft in Ostbayern ist bis zum vergangenen Samstag eher schleppend verlaufen - mit Glück könne das Vorjahresniveau gehalten werden, heißt es. Am Tag vor Heilig Abend rechnet der Handelsverband aber nochmal mit einem großen Ansturm.

    Spitzelvorwürfe gegen H&M: Mitarbeiter ausgehorcht
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Gesundheitsdaten, Beziehungsgeschichten oder Familiensorgen – im deutschlandweiten Servicecenter von H&M wurden private Informationen über Mitarbeitende gesammelt. Doch wer seine Daten einsehen will, stößt nach BR-Recherchen auf Ungereimtheiten.

    Lange Tage, viel Geschleppe, wenig Geld: Paketboten am Limit
    • Artikel mit Audio-Inhalten
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Paketboten müssen viel leisten - und gerade an Weihnachten wächst der Stress. 1.600 Euro netto für überlange Tage und körperliche Schwerarbeit. Für viele eine Zumutung.

    Weihnachten bedeutet Ausnahmezustand in Bayerns Paketzentren
    • Artikel mit Video-Inhalten

    Besinnlicher Advent? Von wegen! In Bayerns Paketzentren geht es kurz vor Weihnachten noch einmal rund. Mehr als doppelt so viele Pakete, wie sonst üblich, müssen die Zusteller bis an die Haustüren bringen. Der Höhepunkt steht allerdings erst bevor.

    Online-Handel: Bamberger Forscher für 2,95 Euro Rücksendegebühr
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Um die massenhafte Rücksendung von online bestellten Waren einzudämmen, schlägt die Forschungsgruppe Retourenmanagement der Universität Bamberg eine gesetzlich verankerte Rücksendegebühr vor. Sie soll pro Sendung 2,95 Euro betragen.

    Boomender Online-Handel beschert Wirecard Gewinnsprung
    • Artikel mit Audio-Inhalten

    Der Online-Handel läuft hervorragend – das merkt auch Wirecard. Der Zahlungsdienstleister aus Aschheim bei München vermeldet für das dritte Quartal einen Gewinn von knapp 150 Millionen Euro – ein Plus von 57 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

    Viele Paketdienste verlangen dieses Jahr Weihnachtszuschlag

      DPD, Hermes, UPS & Co. kassieren dieses Jahr für Sendungen in der Weihnachtszeit Zuschläge von Online-Händlern. Damit reagieren die Dienste auf die steigende Paketflut. Ob die Zuschläge auch auf die Kunden umgelegt werden, entscheiden die Händler.

      Darum vernichten Online-Händler Retouren

        Wie kann es sein, dass so viele Waren einfach im Müll landen? Im Frühjahr hatte der "Retourentacho" von Wissenschaftlern der Uni Bamberg eine Diskussion ausgelöst. Eine weitere Studie der Uni zeigt nun, aus welchen Gründen Retouren vernichtet werden.